Waldfest mit Hammellauf in Rengetsweiler

Bericht: Südkurier, 04. Juni 1971

Waldfest mit Hammellauf in Rengetsweiler

Die Musikkapelle Rengetsweiler-Dietershofen ließ sich vom Wetter nicht abhalten

Rengetsweiler – Die Musikkapelle Rengetsweiler-Dietershofen veranstaltete über die Feiertage im idyllisch gelegenen alten Steinbruch ein Waldfest mit Hammellauf. Bereits am Abend zuvor spielte die Jugendkapelle Rengetsweiler, die Hausener Trachtenkapelle sowie das Harmonikaorchester unter der Leitung von Dirigent Stöhr aus Meßkirch. Sie fanden guten Anklang und verdienten Beifall.

Am Pfingstsonntag wäre das Waldfest des Wetters wegen fast ins Wasser gefallen, aber die Musiker ließen sich nicht entmutigen. Sie bauten mit vereinten Kräften aus großen Planen ein Zelt auf, das 350 Personen Platz bot. Trotz des Regens kamen sie deshalb zum gewünschten Erfolg.

Am Pfingstmontag war besseres Wetter. Bereits nach dem Gottesdienst gaben die Musikkapelle Rengetsweiler-Dietershofen unter der Leitung von Karl Neudert und die Jugendkapelle, unter der Leitung von Franz Kille, ein Frühschoppenkonzert. Zum Konzert am Nachmittag spielte wiederum die Musikkapelle Hausen. Dazu waren viele Besucher aus dem weiten Umkreis zum Festplatz gekommen. Böllerschüsse kündigten schließlich den Hammellauf an, der mit Interesse verfolgt wurde. Den Hauptpreis bekam zur großen Überraschung aller ein dreijähriges Mädchen der Familie Stump aus Walbertsweiler. Erst in später Abendstunde klang das harmonisch verlaufene Waldfest aus.


Der Hammellauf in Rengetsweiler lockte
viele Zuschauer aus den umliegenden Ortschaften an.
Unser Bild zeigt die Siegerin mit ihren Elfern.

Bild: Frey


 Frey, Südkurier Meßkirch, 04.06.1971

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.