> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 08. Juli 2019
 

Live-Bands satt beim Open-Air

In Rengetsweiler rocken Fans am Samstagabend - 
Tolle Stimmung hält bis in die Nacht an

Lea und Gerhard Löffler heizten als Lea`s Band die Stimmung an. Mit Folk, Hits der 70er und 80er punkteten sie beim Publikum in Rengetsweiler. | Bilder: Christl Eberlein 

Meßkirch-Rengetsweiler - Vier Live Bands rockten am Samstag die Bühne am Sportplatz von Rengetsweiler. Beim vierten Rengetsweiler Open-Air brannte die Luft nicht nur auf der Bühne, sondern auch davor. Der SV Rengetsweiler sorgte erneut dafür, dass sich die Besucher der Veranstaltung rundum wohl fühlen konnten. Getränke, leckere Speisen und Musik, Musik, Musik machten aus dem Open-Air-Event eine runde Sache. Das Open-Air gehört eben bereits zum Pflichtprogramm der Veranstaltungen im Ort und sollte natürlich ein voller Erfolg werden. Sowohl für die Organisatoren als auch für die Besucher. Für Carolin Löffler, Carina Weißhaupt und Dominic Theml zum Beispiel, war die Anwesenheit am Samstag ein absolutes Muss. Und da waren die drei Freunde nicht allein. Das Gelände am Sportplatz füllte sich beim Eintreten der Dunkelheit immer mehr und damit stieg auch die Stimmung. In Rengetsweiler trafen sich Jung und Alt auf der „grünen Wiese“ unter freiem Himmel, denn es ging nicht nur um die Musik, das Essen und Trinken, sondern zum Großteil auch um die Geselligkeit und das lockt eben alle Altersklassen an. Bombenstimmung ist kein Privileg von riesigen Festivals. Rengetsweiler zeigte einmal mehr, dass es nicht auf die Größe ankommt, sondern dass es der kleine Ort beim gemeinsamen Feiern richtig drauf hat.

Für ein erstes musikalisches Warm-up sorgten am Abend Lea und Gerhard Löffler. Folk-Songs und Hits der 70er und 80er hatten die Beiden neben ihren Gitarren und ihrem Gesang im Gepäck. Von „Simon and Garfunkel“ bis zu „Scott McKenzi“, Vater und Tochter aus Rengetsweiler sorgten für einen gemütlichen und auf den Abend einstimmenden Einstieg in das Musikprogramm.

Um Einiges lauter und rockiger wurde es gleich danach mit den „Firefuckers“. Die Lokalmatadore aus Rengetsweiler brauchten nicht lange, um auf heimischem Boden warm zu werden und einen heißen Beate auf die Bretter zu legen. Die Musiker sind seit dem ersten Open-Air in Rengetsweiler dabei und wissen daher ganz genau, was das Publikum vor der Bühne ihres Heimatortes hören will. Rock-Coversongs satt bekamen die Anwesenden serviert. Bis in die Nacht hinein ging die Party am Sportplatz mit „On Air“ und „Zippo Kennt‘s“ in auf der Bühne weiter. Ein kleines, ländliches Festival aber mit Riesenstimmung, großem Spaßfaktor und Musik, die sich einwandfrei hören lassen kann.

Die „Firefuckers“ rockten am Samstagabend beim Rengetsweiler Open Air die Bühne. Sie gehören seit fest in das Programm der Veranstaltung.
Carolin Löffler, Carina Weißhaupt und Dominic Theml (von links) vergnügten sich beim Rengertsweiler Open Air am Sportplatz. Sie freuten sich unter anderem auf dem Auftritt der „Firefuckers“ mit denen Theml im letzten Jahr noch selbst auf der Bühne gestanden hatte.
Schon vor dem Einbruch der Dunkelheit füllten sich das Gelände am Sportplatz von Rengetsweiler mit Publikum. Beim Open Air in Rengetsweiler traten vier Live Bands auf.

   


 
 

Christl Eberlein, Südkurier Meßkirch, 08.07.2019