> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 24. Februar 2014
 

Narren zerren Geheimnisse ans Licht

Bürgerball zum 40. Geburtstag der Mühle-Vere - Spaß mit "Dings Da", Klosterstadt und "Täle-Kurier"

Meßkirch-Dietershofen - Wenn man Geburtstag hat, dann feiert man zünftig: So war es auch beim Narrenverein Dietershofen Mühle-Vere. Seit 40 Jahren gibt es in der kleinen Teilgemeinde von Meßkirch den Narrenverein, der nicht nur zur Fastnachtszeit, sondern das ganze Jahr über sehr rege ist. Gerade beim Bürgerball im Alten Feuerwehrhaus war wieder was los. Als „Täle-Kurier“-Reporter Mägerle wusste Vorsitzende Regina Krall, was alles so im vergangenen Jahr im Ort abging. „Die Randenmale Rengetsweiler übernehmen jetzt die Klosterstadt, weil der Arne Zwick kein Geld mehr hat“, war als Neuigkeit zu hören. Außerdem will Buffenhofen sich dieses Jahr am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ beteiligen. Solche hoch interessanten Pointen der „Täle-Kurier“-Reporterin sorgten gleich für eine hochnärrische Stimmung im vollbesetzten Haus.

Thomas Schneider, der durch das Programm führte, zahlte es der Vorsitzenden mit einem lockeren Spruch heim. Beim Einstellungsgespräch zwischen Anja Müller und Mario Krall war „die Ehrlichkeit bis auf die Knochen“ das Hauptproblem. Der Fantasie des Männerchores war keine Grenzen gesetzt. So waren die bauchigen Männer (Marcel Diener, Ralf Müller, Patric Strobel, Andres Schwarzenberger und Andreas Oschwald) als Minisänger zu sehen. Als „Diätgeschädigter“ trat Sieglinde Weiß ans Mikrofon und gab Tipps für Diäten und Abmagerungskuren. Belauscht wurden Katja Diener und Jenny Schweikart, die sich unter der Trockenhaube allerhand zu erzählen hatten.

40 Jahre Narrenverein und 40 Jahre Baustelle Campus Galli verglichen die „Täle-Sängerknaben“ Siegbert Arzt, Manfred Rude, Manfred Nothelfer und Ernst Schneider, musikalisch begleitet von Gerhard Löffler und Monika Liehner, zur Melodie von 

Regina Krall als Berichterstatter Mägerle vom „Täle-Kurier“ wusste, was so im Ort abgegangen war.
Bild: Mägerle

Udo Jürgens „Mit 66 Jahren“. Ein Knüller war das Spiel „Dings Da“ mit Simone Krall und den Ratekindern Marcel Diener und Thomas Schneider. Neben Ortsvorsteher Karl Droxner mussten Barbara Scheck und Tobias Vochatzer Begriffe erraten.

Etwas zum Denken gab es beim Auftritt von Pof. Dr. Dr. aus Heidelberg (Mario Droxner), der mit seiner Philosophie seinen Gast Fabian überzeugte, dass schließlich überall für ein Bierle noch ein Platz ist. Eine peinliche Verwechslung gab es bei einem Kaffeeklatsch zweier Frauen (Sophie Rude und Isolde Arzt) um den Namen Leo: Die eine sprach von ihrem Mann Leo, die andere von ihrem Hund, der ebenso Leo hieß. Die Erlebnisse eines Hochzeitsladers gab Gisela Schneider in ihrer Büttenrede zum Besten. Zum Ende des Programms sorgten die „Spice Girls“ und „Backstreet Boys“ mit einem Tanz-Medley auf der Bühne für Stimmung.

Bildergalerie im Internet:
www. suedkurier.de/fasnet
 

 


 
 

Karl Mägerle, Südkurier Meßkirch, 24.02.2014