> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 02. Februar 2012
 

Gerhard Speh folgt auf Reinhard Ehrenmann

Ehemaliger Vorsitzender des SV Rengetsweiler zieht sich nach zehnjähriger Arbeit aus Vorstand zurück

Meßkirch-Rengetsweiler - Unter neuer Führung steht der 111 Mitglieder zählende SV Rengetsweiler. Der bisherige Vorsitzende Reinhard Ehrenmann stellte sich nach zehnjähriger Tätigkeit nicht mehr zur Verfügung. Im vergangenen Jahr hatte er bereits darauf hingewiesen, aufhören zu wollen. So hatte der Vorstand die Möglichkeit, sich um eine neue Führungskraft umzusehen. Die Wahl fiel auf Gerhard Speh.

Wie in vielen Landvereinen, so ist auch beim SV Rengetsweiler die Abteilung Fußball durch die Fusion zum SV Walbertsweiler- Rengetsweiler ausgegliedert. Doch der Verein wird in seiner Selbständigkeit weiter geführt. Als sehr rege zeigt sich die Gymnastikabteilungen. Maria Stemmer gab einen Rückblick auf die Mittwochsgymnastik der Frauen, die sie seit 30 Jahren leitet. Dafür erhielt sie vom Vorsitzenden ein besonderes Präsent. Daniela Bucher leitet die Montagsgymnastik der Frauen mit 16 Teilnehmerinnen. Die Seniorengymnastikabteilung mit 20 Teilnehmerinnen leitet wiederum Maria Stemmer und die Gruppe Kinderturnen wird derzeit von Regina Moser geführt.

An 18 Abenden trafen sich die 28 Männer zu Turnübungen. Die Gruppe wird seit 20 Jahren von Josef Neff geleitet. Mit dem Rollhockey, hat sich in den letzten Jahren eine Sportart etabliert, die besonders bei den Jugendlichen der Tälegemeinden großen Zuspruch finde, wie Abteilungsleiter Johannes Schulte hervorhob. Er machte deutlich, wie kostenintensiv dieser Sport ist und dass man sehr auf Sponsoren und Spenden angewiesen sei. Alfred Kegele hatte bei den Kassengeschäften keine Erfolgsmeldungen zu verzeichnen. Im vergangenen Jahr war ein Minus von 2700 Euro eingefahren worden.

Der Vorstand des SV Rengetsweiler (von links): Jürgen Hartnagel (Vize-Kassier), Ursula Diener (Schriftführerin), Alfred Kegele (Kassier), Otto Neff (Vize-Vorsitzender), Gerhard Speh (Vorsitzender) sowie Martin Neff, Friedbert Schneider und Ralf Müller (alle Beisitzer).
Bild: Mägerle

Die Kasse konnte nur durch Rücklagen ausgeglichen werden. So machte er der Versammlung auch gleich den Vorschlag, für die nächste Versammlung den Mitgliedsbeitrag von derzeit 13 Euro um einiges zu erhöhen. Denn im Augenblick, so hat er ausgerechnet, gehen 9,09 Euro direkt an den Verband.

Als neuer Vorsitzender wurde Gerhard Speh gewählt, sein Stellvertreter ist Otto Neff. Als Kassiere wurden Alfred Kegele und Jürgen Hartnagel bestätigt, dasselbe gilt für Schriftführerin Ursula Diener. Als Beisitzer wurden Martin Neff, Friedbert Schneider und Ralf Müller gewählt. Kassenprüfer sind weiterhin Josef Münzer und Helmut Speh. Bevor die Versammlung endete, würdigte der neue Vorsitzende die gute Vereinsführung seines Vorgängers Reinhard Ehrenmann und übergab ihm unter dem Beifall der Versammlungsmitglieder einem prächtigen Geschenkkorb.


 
 

Karl Mägerle, Südkurier Meßkirch, 02.02.2012

nach oben