> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 07. März 2011
 

Hochstimmung im rebellischen Dorf

Randenball mit Galliern, Caesaren und Wikingern - 
Sticheleien gegen Badener und gegen Meßkirch

Rengetsweiler Der rotbärtige Wikinger bietet bereits am Eingang der Randenhalle Fische aus dem Bauchladen an. In der Halle wimmelte es nur so von Badnern, Hohenzollern, Cäsaren, Galliern, Wikingern und Sklaven.

Die „gute Bine“ Sabine Strobel, Vorsitzende des Narrenvereins Randenmale und integrierte Badnerin im hohenzollerischen Rengetsweiler, begrüßte die Gäste im „rebellischen Dorf“. Nach vielen Jahren der Wanderschaft und etlichen verpassen Randenbällen war auch Arnus Zwickus Longus, der langgewachsene badische Bürgermeister aus Meßkirch, gekommen. Es scheine, dass der gelbe Tyrann Arnus Zwickus Longus das kleine Dorf am Gipfel des Täles in die Knie zwingen will, aber noch wird hier nicht klein beigegeben, versprach Uschi Diener.

Centurio Tönus (Reinhard Ehrenmann) war dessen Schutz und auch als Werbebeauftragter der Stadt Meßkirch unterwegs. „Was hat Meßkirch je für uns getan?“ Nix, lautete das Urteil aus dem Publikum. Die Rengetsweiler hätten schon überlegt, die Geschwister Hofmann zu entführen, um den Forderungen Druck zu verleihen. „Wir beugen uns keiner Bevormundung“, waren sich die Rengetsweiler einig.

Durchs Programm führten Zollerix (Frank Vochazer) und Knorpelix (Tobias Vochazer). Selbst Idefix (Timmi Klopke) stattete den tanzenden Mädchen zu „Who let the dogs out“ eine Stippvisite ab. Einen Unfall mit dem Streitwagen provozierte die badische Römerin (Johannes Schulte) mit dem zollerischen Jüngling (Peter Schulte). Es sei ein blöder Job, fand Robin Hood (Reinhard Ehrenmann), denn vom vielen Englischsprechen bekomme er ein Burning Outing und könne zudem bei Maid Marian (Uschi Diener) nicht landen. Einen Kurs „Deutsch für Badener“ gab es zwischendurch, selbst ein hohenzollerisches Lied durch Manuel Schönfeld wurde für die Badener übersetzt.

Vier hübsche Falballas (Ivana Buhl, Martina Maile, Daniela Schlegel und Desiree Künstle) machten beim Synchron-Haarewaschen die Gäste in den vorderen Sitzreihen nass. Mit

Centurio Tönus (Reinhard Ehrenmann) warb als Werbebeauftragter für die Stadt Meßkirch.
Bild: Häusler

den Sangeskünsten von Troubadix (Patrick Poferl) waren die Rebellischen nicht zufrieden. An einem Flaschenzug hängten sie ihn auf und knebelten ihn. Hoch hinaus wollte die Boygroup der Täle-Ducks (Till Backhaus, Peter Schulte und Christoph Poferl) beim Casting für neue Gladiatoren in der Arena. Auch rau ging es zu, ein Ohrfeigenlehrgang fand auf der Bühne statt, wie auch ein Rekordversuch im Hammer auf den Kopf schlagen. Conny Buhl plauderte als ehemalige Bedienstete des früheren Meßkircher Krankenhauses aus dem Nähkästchen.

Als Schlusspunkt entzündeten „Feuerwehr und Friends“ ein tänzerisches Feuerwerk. Sehr viel Zeit und Liebe zum Detail hatten die Akteure in die Vorbereitung des Randenballes hineingesteckt, diese machte sich vielfach bezahlt. Als die gute Bine meinte „und ihr ward der Meinung, das war spitze“, tobte das Publikum im Saal begeistert. Das „Sterntaler-Duo“ sorgte mit Stimmungshits für tolle Unterhaltung.

Bildergalerien im Internet
www. suedkurier.de/fastnacht


 
 

Sandra Häusler, Südkurier Meßkirch, 07.03.2011

nach oben