> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 11. Januar 2011
 

Einige Retter sind schon seit 60 Jahren dabei

Ehrungen und Beförderungen bei der Feuerwehr

Meßkirch (hps) Ehrungen und Beförderungen bildeten einen Schwerpunkt bei der Jahresversammlung der Meßkircher Gesamtwehr (der SÜDKURIER berichtete). Aus der Hand von Kreisbrandmeister Michael Hack erhielt Helmut Speh (Rengetsweiler) das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes in Silber für 25 Jahre aktive Mitarbeit in der Löschgruppe. Die gleiche Auszeichnung in Gold konnte der Langenharter Alois Müller für 40 Dienstjahre entgegennehmen. Für 40 Dienstjahre wurde Willi Renz (Meßkirch) geehrt.

Vom Land werden bislang 50, 60 und 70-jährige Mitgliedschaften noch nicht offiziell geehrt. Entsprechende Ehrungsstufen hat die Meßkircher Feuerwehr seit einiger Zeit für ihre Mitglieder eingeführt. Seit einem halben Jahrhundert gehört der ehemalige Kommandant Peter Greif (Meßkirch) der Löschtruppe an. Vor 60 Jahren sind die Rengetsweiler Otto Böhler und Alois Kegele eingetreten. Ebenfalls seit 1950 tragen die Rohrdorfer Albert Boos, Ernst Jung, Alfred Mühlhauser, Adolf Schühle, Josef Sieger und Ernst Stärk die Feuerwehruniform. Schon 1940 sind Hubert Tscholl und Hermann Schafheutle der Meßkircher Löschtruppe beigetreten. Ebenfalls 1940 trat Alfred Maier der Feuerwehr in Menningen bei.

Vom Kreisfeuerwehrverband erhielt Matthias Henle von der Meßkircher Stadtverwaltung 

Viele Feuerwehrleute aus Meßkirch und den Stadtteilen wurden bei der Hauptversammlung der Gesamtwehr für 25-, 40-, 50-, 60- und 70-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Bild: Steinmüller

eine Ehrennadel. Verbandsvorsitzender Friedrich Sauter begründete die Auszeichnung mit der seit Jahren guten Zusammenarbeit zwischen dem Verwaltungsmitarbeiter und der Feuerwehr.

Offiziell aufgenommen in die Reihe der Einsatzkräfte wurden von Kommandant Hans Gitschier die beiden Ringgenbacher Ralf Herre und Linda Diener. Seit der Versammlung sind Simon Braun, Hubert Mayer und Benjamin Müller – alle Langenhart – Oberfeuerwehrmänner. Die Ernennungsurkunde zum Hauptfeuerwehrmann erhielt, wie die anderen Beförderten aus der Hand von Bürgermeister Zwick, der Rengetsweiler Thomas Speh. Zu Löschmeistern beförderte der Rathauschef den Rengetsweiler Christian Gabele und den Meßkircher Tobias Lumb.


 
 

Südkurier Meßkirch, 11.01.2011

nach oben