> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 05. März 2011
 

Erst Vesper, dann Masken-Prämierung

Der Rucksackball im Gerätehaus schließt den Schmotzigen ab

Meßkirch-Dietershofen Nach einem stimmungsvollen Fastnachtsauftakt am Schmotzigen Donnerstag mit dem Stellen des Narrenbaums und einem Kinderfasnetprogramm galt das närrische Interesse am Abend dem Rucksackball im alten Gerätehaus. Der war zwar nicht voll besetzt, aber diejenigen, die gekommen waren, zeigten allerbeste Laune.

Beim Rucksackball ist der Name Programm: Die Besucher packten in gemütlicher Runde ihr Rucksackvesper aus: geräucherter Speck, Schwarzwurst, Zwiebeln, Knoblauch und Gurken wurden gegessen, bevor das eigentliche Programm begann. Für die nötige Stimmung sorgte die „Ein Mann Big-Band“, die mit altbekannten Melodien die Besucher zum Schunkeln animierte. Nach der Stärkung und dem Einsingen ging es Schlag auf Schlag. Zur Maskenprämierung standen acht Vorschläge in den verschiedensten Varianten zur Bewertung da. Den ersten Preis erhielten die Darsteller „Oma und Opa“, Platz zwei 

Centurio Tönus (Reinhard Ehrenmann) warb als Werbebeauftragter für die Stadt Meßkirch.
Bild: Häusler

belegte die „Tragbare Einmann-Dusche“ und den dritten Platz erhielt „Frau Antje“. Und der Narrenbaum wurde auch noch verlost . Den bekommt Ralf Moser nach den Fastnachtstagen.

Bildergalerien im Internet
www. suedkurier.de/fastnacht


 
 

Karl Mägerle, Südkurier Meßkirch, 05.03.2011

nach oben