> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 01. Juli 2010
 

 Ministranten genießen drei Tage Freizeit am Schlosssee

Campingausflug der 22 Kinder und Jugendlichen führt dieses Jahr nach Salem

Dietershofen-Rengetsweiler - Ihr persönliches Sommermärchen haben 22 Ministranten aus der Pfarrei Dietershofen/ Rengetsweiler mit ihren drei Begleiterinnen Ulrike Löffler, Anne Oschwald und Gabi Krieger erlebt, als sie zu ihrem jährlichen dreitägigen Campingausflug aufbrachen. In diesem Jahr entschieden sich die Verantwortlichen dafür, in Salem ihr Mini-Zeltlager zu errichten. Schon am Abreisetag brannte die Sonne vom Himmel, so dass sich die große Meute erst einmal in den erfrischenden Schlosssee stürzte.

Das Aufbauen von Zelten, Bierbänken, Sonnenschirmen und einer provisorischen Kücheneinrichtung übernahmen die 9- bis 16-Jährigen fast eigenständig. Anschließend entspannten sie sich in kleinen Grüppchen bei Federball- und Fußballspielen. Das Spiel „Werwölfe“ unter Spielführer Heiko wurde an diesem Abend zum Knaller. Großes Gelächter sorgte dafür, dass immer mehr Minis bei diesem Spiel mitmachten. Mit dem Auszählen der Sekunden bis Mitternacht wurde das Geburtstagskind Anna beglückwünscht, die mit einem süßen Geburtstagskuchen überrascht wurde.

Auch der Samstag stand unter einem guten Stern. Bei hochsommerlichen Temperaturen stand Baden im Vordergrund.  Ununterbrochen belagerten die Kinder und Jugendlichen das mitgebrachte Schlauchboot. Beim abendlichen Grillen konnten sich alle von den küchentechnischen Fähigkeiten der vier 

Drei Tage strahlendes Badewetter erwartete die Ministranten aus der Pfarrei Dietershofen/Rengetsweiler bei ihrem Campingausflug am Schlosssee in Salem.

Oberminis überzeugen, die die Salate schmackhaft zubereitet hatten. Mit  Unterstützung von Manuel wurde ein kleiner Wortgottesdienst gefeiert. „Fair play – nur als Team kommt man voran:“ Unter diesem Motto feierten die Minis mit NGL-„Schlagern“ einen Teil ihrer kirchlichen Freizeit.

Am Sonntagmorgen wurden die Zelte nach dem Frühstück wieder in ihre Hüllen verstaut. Als jeder seine Reiseutensilien verstaut hatte, machten sich die vier Oberminis noch einmal mit der Truppe auf den Weg zum Schlosssee. Pünktlich um 15 Uhr war man zur Abreise bereit. Alle wollten pünktlich zuhause sein, um beim WM-Fußballspiel Deutschland – England mitzufiebern, das mit seinem Ergebnis das Sommermärchen-Wochenende komplettierte.


 
 

Südkurier Meßkirch, 01.07.2010

nach oben