> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 06. April 2010
 

 Offene Gruppen im Kindergarten „Sterntaler“

Projekt "Gartenland in Kinderhand" läuft an

Meßkirch-Rengetsweiler - Im Eingangsbereich des Kindergartens „Sterntaler“ sind die Vorschulkinder gerade mit Feuereifer dabei, einen eigenen Ostergarten nachzubauen. In der Bewegungsbaustelle tummeln sich die Kindergartenkinder im Bällebad oder auf den Matten. Spiele werden im Schmetterlingszimmer gespielt.

Relativ wenig Stühle und Tische stehen in den Zimmern, um die Bewegungsfreiheit der Kinder nicht einzuschränken. „Kinder spielen bei uns viel lieber auf dem Boden. Dem kommt das offene Raumkonzept des Kindergartens entgegen, „ begründet Kindergartenleiterin und Erzieherin Margit Krumbholz. Die Puppenecke, Massageecke und Leseecke im Elefantenzimmer verströmen Gemütlichkeit. „Die Lego-Escke ist besonders für unsere Buben wichtig, „ hebt die Erzieherin hervor. Zum Einzugsgebiet des Kindergartens gehören Rengetsweiler, Dietershofen, Buffenhofen und Ringgenbach. Seit 1. Februar darf der Kindergarten Kinder ab zwei Jahren aufnehmen. Die pädagogischen Ziele der Einrichtung sind auf Geborgenheit und Vertrauen ausgerichtet. Durch das Prinzip der offenen Gruppe werden die Kinder besonders zur Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit erzogen und zudem befähigt in einer sozialen Gemeinschaft zu leben. Es gibt Freiraum für Entwicklung, Natur-und Umwelterfahrung. „Jedes Kind ist willkommen“ bekräftigt Margit Krumbholz die Integration von Kindern mit Behinderungen und Entwicklungsverzögerungen. Mit dem Sprachheilkindergarten Otterswang und der Grundschule bestehen Kooperationen. Derzeit werden 27 Kinder ab drei Jahren von den Erzieherinnen Margit Krumbholz, Gisela Hayn, Gabi Rabus und der Kinderpflegerin Silvia Schlegel betreut.

Die Erzieherinnen werden regelmäßig geschult. Vier Plätze sind von Zweijährigen belegt. Zahlreiche Projekte werden im

Beim Morgenkreis treffen sich alle Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens „Sterntaler“  in Rengetsweiler. Es wird gemeinsam gesungen oder es werden Fingerspiele gemacht.
Bild: Häusler

Rengetsweiler Kindergarten angeboten. Die Kindergartenneulinge erfahren mehrmals in der Woche bei „NaBe“ (Nachhaltiger Beginn) des Landkreises Sigmaringen Sprache und Beziehung. Im „Mini-Club“ kommen die Kleinen zu Wort, und die haben jede Menge zu erzählen. Damit haben diese bereits ab drei Jahren die Sprachentwicklung richtig im Blick. „ELBI“ (Elternbildung im Landkreis Sigmaringen), unterstützt Frauen dabei, ihre Stärken zu erkennen und beim Wiedereinstieg ins Berufsleben. Demnächst wird ein Teil des Außengeländes für das Projekt „Gartenland in Kinderhand“ vorbereitet. Der Kindergarten „Sterntaler“ ist einer der über 200 Kindergärten in Baden- Württemberg, dem dafür von der Stiftung „Kinderland“ Geld zur Verfügung gestellt wird. Durch die Bewirtschaftungen von 12 Quadratmeter Hochbeeten erfahren die Kinder den biologischen Ablauf heimischer Nutzpflanzen, duftender Kräuter und gesunder Ernährung. Ferner kann zugleich jeder pädagogische Bereich eingebunden werden. „Entdeckungen im Zahlenland“ sorgen für frühe mathematische Bildung. Beliebt sind die naturwissenschaftlichen Experimente wie „Forschen mit Fred“. Die Bewegung ist für die Entwicklung eines Kindes von großer Bedeutung und wird in den Tagesablauf integriert.


 
 

Sandra Häusler, Südkurier Meßkirch, 06.04.2010

nach oben