> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 07. Aug. 2010
 

 Jugendliche brauchen Treffpunkte

Jugendräume in den Teilorten von Meßkirch

Meßkirch – Barhocker, ein Tischkicker, ein großer Lautsprecher an der Wand – so sieht es nach der Renovierung im Jugendraum in Dietershofen aus. Sandra Poferl und Mario Droxner kommen regelmäßig nach Dietershofen.

„Alle wissen, wo man freitags und samstags hingeht“, so die 23-jährige Poferl. „Man trifft sich hier und entscheidet dann, wo man hingeht und was man macht“, fügt Mario Droxner (26) aus Buffenhofen hinzu. „Der Raum war komplett leer und wir haben alles selbst gemacht und auch finanziert“, erzählen die beiden. Nun ist ein Treffpunkt für junge Leute zwischen 17 und 30 Jahren für die ganze Region entstanden. „Wir sind zufrieden, der Raum ist top“, sagt Poferl, die aus Rengetsweiler kommt.

Insgesamt gebe es aber zu wenig Möglichkeiten für Jugendliche, sind sich die jungen Leute aus Dietershofen und direkter Umgebung einig. „Für uns ist es gut, aber für Jugendliche von entfernteren Orten hat es keinen Nutzwert", so Poferl weiter. „Die Unterstützung bei unserem Vorhaben, einen schönen Jugendraum zu gestalten war aber da“, sagt Mario Droxner. Ortsvorsteher Karl Droxner fügt hinzu: „Der Bürgermeister hat wirklich gut mitgespielt und es gleich befürwortet, sonst wäre das nicht so einfach gegangen“. Der Partyraum existiert seit etwa vier Jahren und wurde von den Jugendlichen des Ortes in Eigenregie gegründet, wie Karl Droxner berichtet. Der Treffpunkt komme sehr gut an und er biete den jungen Leuten viele Möglichkeiten zur Beschäftigung, wie beispielsweise Tischkicker, eine Dartscheibe, die Möglichkeit, Videos anzuschauen und eine Musikanlage. „Ein Vorteil ist, dass sich die Jugendlichen treffen können und die Allgemeinheit nicht stören. Egal ob es mal lauter wird oder es nicht ganz aufgeräumt ist, keiner stört sich daran“, sagt Droxner.

Auch in anderen Teilorten von Meßkirch gibt es Jugendräume, meist jedoch unter Aufsicht der Landjugend. So beispielsweise in Menningen. Wie Ortsvorsteher Karl Mägerle berichtet, befindet sich deren gemeinsamer Raum mit der Musikkapelle in der Bauphase. Eine neue Unterkunft soll es im Gemeindesaal geben.

Ebenfalls unter Aufsicht der Landjugend wird der Raum in Langenhart geführt, wie Ortsvorsteher Bernhard Vögtle sagt. Dieser existiert schon seit etwa 1970, ist aber neu 

Durch Unterstützung von Ortsvorsteher Karl Droxner können Marius Möll, Sandra Poferl und Mario Droxner (v. l.) stolz auf den eigenständig gestalteten Partyraum blicken.
Bild: Mitschak

renoviert und nach Angaben des Ortsvorstehers „in einem sehr guten Zustand“. „Ich persönlich finde solche Treffpunkte gut. Irgendwo müssen sich die Jugendlichen treffen und so weiß ich wenigstens, wo sie sind und was sie machen“, sagt Vögtle über die Einrichtung. Hier seien sie unter Gleichaltrigen und engagieren sich sehr im Dorf.

Ebenfalls ein Befürworter ist Ernst Muffler, Ortsvorsteher von Heudorf. Auch in Heudorf gibt es unter Aufsicht der Landjugend eine Plattform für die Treffen der Teenager. Dieser werde viel genutzt, eigentlich sei er nur für Mitglieder gedacht, aber auch andere junge Leute seien willkommen, erklärt Muffler.

Eine lange Geschichte hat der Jugendraum in Rengetsweiler, der seit mindestens zehn Jahren besteht, wie Ortsvorsteherin Ulrike Böhler mitteilt. Dieser wird von der Landjugend geleitet und wurde mit Unterstützung von Stadt und Kirche umgebaut. Der Raum erfreue sich einer regen Nutzung, wie Böhler sagt.

Einen öffentlich zugänglichen Ort für die jungen Bürger von Meßkirch gibt es in Rohrdorf ebenfalls nicht. Neben den Vereinen, die jeweils eigene Räume haben, sind die Ministranten die einzige aktive Jugendgruppe, wie Ortsvorsteher Hubert Frick mitteilt. Problematisch bei einem offenen Raum sei die Oberaufsicht, erklärt Frick. Die Initiative müsse von den jungen Leuten selbst kommen und es muss einen Verantwortlichen geben. „Die Jugendlichen sind aber gut versorgt“, sagt Frick.

Öffentliche Jugendräume oder Angebote der Landjugend in der Region Meßkirch auf einen Blick:

Meßkirch: Jugendtreff; ffnungszeiten: Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr; 
Ansprechpartner: Iris Geray Tel.: 0 75 75/92 77 36

Menningen: Ansprechpartner: Corinna Deufel Tel.: 0 75 75/25 08

Rohrdorf: Ansprechpartner: Alexander Jäger Tel.: 0 75 75/31 12

Langenhart: Öffnungszeiten: Donnerstag; 
Ansprechpartner: Ortsvorsteher Bernhard Vögtle Tel.: 0 75 70/14 33

Heudorf: Ansprechpartner: Sabine Schweikart Tel.: 0 75 75/16 07

Rengetsweiler: Ansprechpartner: Till Bachhaus Tel.: 0 75 78/93 32 90

Dietershofen: Ansprechpartner: Pascal Möll Tel.: 0 75 75/22 12


 
 

Südkurier Meßkirch, 07.08.2010

nach oben