> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 27. September 2010
 

 Arne Zwick erhält 95 Prozent

Arne Zwick gewinnt seine Wiederwahl bei einer Wahlbeteiligung von 32,4 Prozent.

Meßkirch – Meßkirchs Bürgermeister Arne Zwick gewann die gestrige Bürgermeisterwahl mit 95 Prozent der abgegebenen Stimmen. Laut dem vorläufigen Endergebnis, das eine knappe Stunde nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr vor dem Meßkircher Rathaus verkündet wurde lag die Wahlbeteiligung bei 32,4 Prozent.

"Ich bin zufrieden und glücklich", sagte der alleinige Kandidat in einer kurzen Ansprache nach Verkündung des vorläufigen Endergebnisses. Er hoffe weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit und darauf, anstehende Aufgaben "gemeinsam gut hinzubekommen". Erfreulich nannte es der wiedergewählte Bürgermeister, dass seine Wahlveranstaltungen gut besucht gewesen seien. Dabei sei nichts wesentlich neues herausgekommen, was ihm zeige, dass er am Puls der Stadt sei und die Probleme kenne. "Wir versuchen immer das beste hinzubekommen", schloss Zwick. Dies gelte auch für aktuelle Diskussionen.

Landrat Dirk Gaerte gratulierte Zwick im Namen der anwesenden Bürgermeister. Er sprach von einem "hervorragenden Ergebnis und davon, dass die Gemeinden im Kreis auch in Zukunft zusammenstehen würden. "Wir stehen an Ihrer Seite in Ihrer Lieblingsstadt Meßkirch", sagte der Landrat. Wichtig sei auch, dass wenigstens ein Drittel der Stimmberechtigten zur Wahl gegangen waren, merkte der Landrat an. Noch eineinhalb Stunden vor Schließung der Wahllokale und vor Auszählung der Briefwahlergebnisse hatte die Wahlbeteiligung noch bei rund 25 Prozent gelegen. Hauptamtsleiter Matthias Henle rechnete damit, dass es bis um 18 Uhr noch 30 Prozent sein werden. Es sollte Recht behalten. "Das wäre dem Bürgermeister schon zu gönnen", hatte auch der CDU-Gemeinderat Karl-Heinz Thoma vor Schließung der Wahllokale gesagt.

Ehefrau Nina Zwick ist vor Landrat Dirk Gaerte (rechts) die Erste, die dem neuen alten Bürgermeister vor dem Meßkircher Rathaus gratuliert. Die Stadtmusik Meßkirch spielt dem Bürgermeister nebenbei ein Ständchen.
Bilder: Moser

Nach Bekanntwerden des vorläufigen Endergebnisses spielte die Stadtmusik für den Gewinner auf und zahlreiche Bürger und die Bürgermeisterkollegen gratulierten dem wiedergewählten Bürgermeister. Im Anschluss daran lud Zwick zu Freibier ins Zunfthaus. Holger Schank, Vorsitzender der Gewerbe- und Handelsvereinigung Meßkirch, wünschte dem Bürgermeister dort "ein glückliches Händchen" für die Zukunft und erinnerte daran, dass die Wahlbeteiligung bei "unsichereren Wahlen" oftmals auch niedrig ausfalle. Bernd Gombold, Bürgermeister von Inzigkofen, bezeichnete das Ergebnis als "gut" und sagte, dass die Wahlbeteiligung im städtischen Bereich immer etwas niedriger sei. Guido Amann, Ortsvorsteher von Kreenheinstetten, sprach von einem "Spitzenergebnis" wenn der Kandidat auch ein paar Prozentpunkte mehr Wahlbeteiligung verdient hätte.

Um 20.13 Uhr versandte die Stadtverwaltung das endgültige Wahlergebnis, in dem sich bei den Stimmen für Zwick und an der Wahlbeteiligung keine Veränderung mehr ergeben hatte.

Bildergalerie im Internet:
www.suedkurier.de/bilder

Die Ergebnisse im Detail:

Stimmen für Arne Zwick: Meßkirch (Straßen A bis E) 271, (andere Namensnennungen: 10); Meßkirch (Straßen F bis J) 214 (andere: 13); Straßen K bis R 250 (10), Straßen S bis Z 256 (9); Dietershofen 61 (1); Heudorf 91 (3); Langenhart: 96 (0); Menningen 106 (4); Rengetsweiler 67 (5); Ringgenbach 70 (13); Rohrdorf 198 (8); Briefwahl 175 (22). Gesamt: 1853 (95 Prozent) und Sonstige: 98 (5 Prozent) Wahlbeteiligung Meßkirch gesamt: 6334.


 
 

Gregor Moser, Südkurier Meßkirch, 27.09.2010

nach oben