> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 07. Mai 2009
 

Die Männer am Bierhahn

Macher des Waldfests (1)

Ein Sprichwort sagt, der Erfolg habe viele Väter. Das ist auch beim Rengetsweiler Waldfest so, das am Wochenende zum 41. Mal stattfindet. Wir stellen diese Woche die „Macher“ vor.

Sie waren von Anfang an als Jungmusikanten dabei, als das erste Rengetsweiler Waldfest noch im Steinbruch gefeiert wurde. Es hat sich viel geändert in dieser Zeit, meinen der heute 55-jährige Hermann Weißhaupt und sein Kollege „Fälli" Arnold Restle, der heute noch aktiver Musiker ist. Seit knapp 35 Jahren stehen sie gemeinsam hinter der Theke am Bierhahn und sorgen dafür, dass die Gäste ihre Halbe gut eingeschenkt bekommen. Auch da hat sich bei der Auswahl einiges geändert: die gespritzte Halbe kannte man früher gar nicht, ebenso wie das Weizenbier. Auf das Verbot, Alkohol an Jugendliche auszuschenken, wurde in den vergangenen Jahren besonders geachtet, wie die beiden bestätigen. Aber nicht nur während der vier Tage am Bierhahn arbeiten Hermann Weißhaupt und Arnold Restle als eingespieltes Team miteinander, auch beim Auf- und Abbau des Großzeltes bringen sie sich durch ihre langen Jahre Erfahrungen ein.

Viel Freizeit wird beim Waldfest von den Musikern und Helfern aus dem Dorf geopfert. „Trotz der vielen zu bewältigenden Arbeit ist es einfach ein schönes Gefühl, wenn man den Festverlauf sieht und auch viele Bekannte trifft, die regelmäßig unser Fest besuchen", sagt Hermann Weißhaupt. „Unsere Hauptorganisatoren im Vorstand 

Hermann Weißhaupt (links) und Arnold „Fälli" Restle erinnern sich noch an die Anfange des Waldfestes als Jungmusikanten.
Bild: Mägerle

übernehmen beim Waldfest seit vielen  Jahren große Verantwortung", sagt „Fälli" Restle. „Dann ist man auch gerne bereit, sich im Team der Helfer einzubringen", findet er. Und geht gleich wieder zurück ins Zelt, wo es noch viel zu tun gibt.


 
 

Karl Mägerle, Südkurier Meßkirch, 07.05.2009