> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 12. Mai 2009
 

Das ganze Festzelt wird zum Fischer-Chor

"Sing mit" -Nachmittag mit Gotthilf Fischer beim Rengetsweiler Waldfest zugunsten der Aktion Drachenkinder

 
Gesangliche Unterstützung fand der Chorleiter und Dirigent Gotthilf Fischer im Kinderchor und dem Gesangverein Rengetsweiler, dem Männergesangverein Sängerkranz Glashütte-Kappel und dem Jungchor Regenbogen. Landrat Dirk Gaerte mit Ehefrau und Bürgermeister Arne Zwick sangen ebenfalls lebhaft mit.   
Zu Ehrenmitgliedern der Fischer-Chöre hat Gotthilf Fischer beim „Sing mit“- Nachmittag das Publikum und die unterstützenden Chorsänger aus der Umgebung ernannt. Das Festzelt war mit 1600 Gästen vollbesetzt. Ob Jung oder Alt: Der weltbekannte 81-jährige Chorleiter verstand es auf unkomplizierte Art, Sänger und Publikum zu begeistern und zum Mitsingen zu animieren.

Meßkirch-Rengetsweiler - Zum ersten Mal trafen sich die teilnehmenden Sänger vom Rengetsweiler Kinderchor, vom Gesangverein Rengetsweiler mit dem Männergesangverein Sängerkranz Glashütte-Kappel und dem Jungchor Regenbogen aus Wald mit dem bekannten Dirigenten vor dem Eingang des Festzeltes. Fischer präsentierte sich gut gelaunt, offen und publikumsnah. Zur versammelten Sängerschar meinte er scherzend: „Darum dirigiere ich, weil ich weiß, wie schwer Singen ist.“

Angeführt von Gotthilf Fischer, zogen Landrat Dirk Gaerte mit Ehefrau, Meßkirchs Bürgermeister Arne Zwick und der Vorsitzende der Rengetsweiler Musikanten, Siegbert Blum, mit den knapp 100 Sängerinnen und Sängern winkend in einem Festzug ins Zelt ein. Über eine Stunde ging die musikalische Reise durch die Welt der deutschen Volkslieder. Auf den Tischen lagen Liedhefte, in denen die Texte abgedruckt waren, so dass das Publikum die bekannten Melodien kräftig mitsingen konnte.

Von „Das Wandern ist des Müllers Lust“ und „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“ ging es über zum bekannten Kinderlied „Alle Vögel sind schon da“. Mit einem Fahrtenlieder-Medley wurde die musikalische Rundreise aufgenommen und führte über den schönen Rhein in den Norden zu beliebten Seemannsliedern. Immer wieder erzählte Gotthilf Fischer zwischen den musikalischen Beiträgen Geschichten und Anekdoten. So verriet er auch, dass bei einem Besuch des Bundespräsidenten im Ausland dort „Hoch auf dem gelben Wagen“ für die deutsche Nationalhymne gehalten wurde.

Landrat und Bürgermeister stimmten in den Gesang mit ein. Ihre gesangliche Leistung fand Gotthilf Fischer „alle Achtung!“. Auch die zahlreichen Sänger auf der Bühne bekamen Lob. Mehrmals zeigte der Chorleiter mit in die Höhe gestrecktem Daumen, dass er mit seinem „Rengetsweiler Fischer-Chor“ sehr zufrieden war. Liedwünsche, die die Rengetsweiler im Vorfeld an ihn gerichtet hatten, wurden selbstverständlich erfüllt. Für die Mütter hatte Fischer am Muttertag einen musikalischen Blumenstrauß in Form von „Tulpen aus Amsterdam“ mitgebracht.

Siegbert Blum bezeichnete Nachmittag, Stimmung und Mitmachen im Zelt als einzigartig. Von jedem Mittagessen geben die Veranstalter 50 Cent an die Aktion „Drachenkinder“. Als Pate der Aktion hatte Gaerte hatte einen Scheck mitgebracht, den er Siegbert Blum überreichte.

Nach dem Benefiz-Konzert lockte der Hammellauf viele Mitläufer an. Selbst Gotthilf Fischer ließ es sich nicht nehmen mitzumachen. Den Hauptpreis, einen Hammel, gewann Corina Keller-Fröhlich aus Stockach-Winterspüren. In den weiteren Läufen ging eine Wurst an Karl Jäger aus Göggingen und die junge Elisa Kegele aus Rengetsweiler erhielt alkoholfreie Getränke im Wert eines Bierfasses.

Ob Jung oder Alt: Gotthilf Fischer verstand das Publikum im vollbesetzten Festzelt zu begeistern und zum Mitsingen zu animieren.
Bilder: Mägerle
 

Fotogalerie starten (51 Bilder)


 
 

Sandra Häusler, Südkurier Meßkirch, 12.05.2009