> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 11. August 2009
 

Fidele Stunden in der Dreschscheune

Sommerfest des VdK Wald-Hohenfels auf dem Hof von Hubert Kille in Rengetsweiler

Nur wenige Freunde der Volksmusik hatten sich am Samstagabend in einem Fernsehstudio ihr Glück erkauft. Sie waren im volkstümlichen Musikantenstadel an Andy Borgs Seite. Der Rest der Welt saß allein daheim am Fernseher und musste zusehen, wie Fremde sich wogten wie ein Kornfeld im Wind.

Ganz anders die Notenblätter beim  Sommerfest des VdK Wald-Hohenfels am Samstagmittag in der Dreschscheune von Hubert Kille in Rengetsweiler. Sie hatten etwas ganz Privates, dazu aber später mehr!

88 Mitglieder aus dem alten hohenzollerischen Landstrich am Oberbach des Kehlbachs erlebten Stunden des Frohsinns wie sie vom Musikantenstadel beschrieben werden. Die vor Jahren geborene Idee des Rengetsweiler VdK-Vorsitzenden Kille und seiner Frau Luise, die frühere Scheune einmal im Jahr für alle Mitglieder als Sommerfestraum zu öffnen, ist für die VdK-Familie zum puren Glücksfall geworden. Jedes Jahr bringt Metzgermeister Kille ein landschaftsspezifisches schwäbisches Mittagessen an den Mann und an die Frau. Dieses Jahr waren es „Einfache Bratwürste mit Herdäpfelsalat“, alles natürlich selbst gemacht. Viele unter den Gästen erinnerten sich an genau das einfache Essen mit dem würzigen Salat bei ihrer Heirat vor 50 und mehr Jahren, als ein Saal voller Hochzeitsgäste für insgesamt 250 Mark einen Tag lang feierte.

Dies lassen sich auch nie der Bürgermeister von Hohenfels, Hans Veit und Werner Müller aus Wald, entgehen. Unter den Gästen befanden sich auch der VdK-Kreisvorsitzende Markus Schleicher aus Sigmaringen und der Ehrenvorsitzende Josef Gassner aus Hohenfels.

Der Vorsitzende spannte die Gäste für einige Stunden noch auf die Folter und sprach von einem später zu lüftenden Geheimnis. Der Vorsitzende hatte zur Überraschung den Kehlbach-Express aus dem Hut gezaubert. Das Trio mit Trompeten, Gitarre und Alphorn

Lustig und fidel war es beim Sommerfest des VdK Wald-Hohenfels in der Dreschscheune von Hubert Kille in Rengetsweiler. Die Musik dazu machte das Trio vom Kehlbach-Express.
Beim Sommerfest des VdK Wald-Hohenfels finden sich 88 Mitglieder zum Erinnerungsfoto unter Bäumen zusammen.
Bilder: Hahn

fegte mit Schlagern stimmungsvoll durch den dicht besetzten Tennenboden. Noch authentischer wurde es, als Leopold Köhler und Margret Utz einen selbst getexteten Auftritt als ein in die Jahre gekommenes Ehepaar hatten. Während er alles Unfreundliche an sich abprallen lässt, bringt dieses seine Frau zu Weißglut. Die Zuschauer waren auf alle Fälle dankbar, wie sich die beiden aneinander rieben ohne einander zu verstehen. Mitten in der Kaffeestunde mit Zopfbrot spielte Josef Sessler auf dem Akkordeon Lieder zum Mitsingen voller Wehmut aus der Jugendzeit.


 
 

Falko Hahn, Südkurier Meßkirch, 11.08.2009

nach oben