> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 13. Februar 2009
 

CDU und FW suchen noch

Parteien suchen Kandidaten für Kommunalwahl am 7. Juni 

Meßkirch (mos) Die im Stadtrat vertretenen Parteien wollen im März ihre Listen vorstellen. Die CDU plant am Mittwoch, 25. März, ihre Nominierungsveranstaltung im „Adler“. Schon jetzt sagt die Stadtverbandsvorsitzende Christel Golz, dass es in der Kernstadt zwölf Kandidaten geben wird. Bis auf zwei amtierende Räte seien es allesamt neue Kandidaten. Darunter seien auch zwei, die sich schon einmal erfolglos beworben hätten. Namen will Golz noch keine nennen. Weiter sagt sie, dass für Rengetsweiler noch kein Kandidat gefunden worden sei und man in Heudorf „nah dran“ sei. Sicher mit dabei seien indes Thomas Schlude in Menningen, Christian Fecht in Ringgenbach, Manfred Amann in Langenhart und Ewald Guggenmoos in Rohrdorf.

Bei den Freien Wählern soll die Kandidatensuche Ende Februar abgeschlossen sein, sagt FW-Stadträtin Reinhild Kullen. „Es wäre schön, wenn sich 

bis dahin noch zwei Frauen entschließen könnten“, fügt sie an. Für den Wohnbezirk II werde es voraussichtlich drei Bewerber geben, kündigt sie an. Aufhören wollten die beiden amtierenden FW-Stadträte Jutta Groß-Engelmann und Maria Theresia Sessler. SPD-Stadtrat Rüdiger Hillenbrand kündigt nach einer Versammlung am Mittwoch an, dass es bei den Kommunalwahlen eine reine SPD-Liste geben wird. Für die Kernstadt seien zwölf Plätze bereits gefüllt, sagt er. Die andere Liste (UBL) und die Unabhängige Bürgerliste (UBL) werden bei den Kommunalwahlen aber nicht mehr mit auf einer gemeinsamen Liste mit vertreten sein. Doch: „Mit dabei bei der SPD sind auch Kandidaten aus dem Freundeskreis der UBL“, sagt Hillauer. Bei der Versammlung habe sich zudem gezeigt, dass Bürger aller gesellschaftlicher Schichten Interesse daran hätten, dass die dritte Kraft auch im neuen Stadtrat wieder ihre Rolle spielen wird, sagt Hillenbrand.

 
 

Südkurier Meßkirch, 13.02.2009