> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 16. Mai 2009
 

Förderverein vor Auflösung

Schulschließung macht Verein überflüssig

Meßkirch-Rengetsweiler (sah) In einer kleinen Runde trafen sich die Mitglieder des Fördervereins Nachbarschaftsgrundschule Rengetsweiler im Gasthof „Adler“ in Menningen. Sie stimmten darüber ab, ob es eine Mitgliederversammlung zur Auflösung des Vereins geben soll. „Es war nie vorgesehen, dass die Schule vor dem Förderverein geschlossen wird“, führte die Vorsitzende Sabine Sellien den Grund für die Versammlung an. „Ihr habt euch sicher alle Gedanken darüber gemacht. Ein neuer Verein ist ja schon da.“ Die Schüler der Rengetsweiler Grundschule werden ab dem kommenden Schuljahr die neue Grundschule in Wald besuchen. Sellien verlas die Auflösungsmodalitäten, die in der Vereinssatzung vorgegeben sind. Einstimmig sprachen sich die Mitglieder für eine Auflösung des Fördervereins aus. Zur Auflösung wird am 18. Juni um 20 Uhr im 

Gasthof „Adler“ in Menningen eine Mitgliederversammlung einberufen. Mit einer Zweidrittel-Mehrheit müssen die anwesenden Mitglieder der Vereinsauflösung zustimmen.

Zu Liquidatoren wurden die beiden Vorsitzenden Sabine Sellien und Rainer Marten bestimmt. Sie beantragen die Auflösung des Vereins bei Amtsgericht und Finanzamt. Das Vereinsvermögen ist nahezu aufgebraucht. Es wurde in den vergangenen Monaten, seit die Schließung der Schule bekannt wurde, verstärkt für Ausflugsfahrten der Schüler ins Theater nach Konstanz und ins Freilichtmuseum eingesetzt. Als letzte Aktion wird nach den Pfingstferien ein Bastelangebot an zwei bis drei Nachmittagen stattfinden, in denen die Rengetsweiler Schüler unter Mithilfe der Eltern Fensterbilder und Dekoration für die neue Grundschule in Wald fertigen werden.


 
 

Sandra Häusler, Südkurier Meßkirch, 13.06.2009