> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 19. Mai 2008
 

Fünf Bands und am Ende ein Zweikampf

Rengetsweiler Waldfest: "Downation" gewinnt vor "Skawitch Project" Band-Wettbewerb

Rengetsweiler - Fünf Bands, rund sechs Stunden Live-Musik und am Ende ein packender Zweikampf um die Siegertrophäe, die "Goldene Gitarre": Zum Auftakt des Rengetsweiler Waldfestes, das sein 40-jähriges Bestehen feiert, veranstaltete der Musikverein am Freitag einen Band-Wettbewerb. Bei dem mittlerweile fast schon zur Tradition gewordenen Wettbewerb konnten fünf Nachwuchsbands aus der Region ihr musikalisches Talent und ihr Unterhaltungspotential unter Beweis stellen.

Deutscher Hardrock, Cover-Rock, Ska und Hardrock-Cover - Jede Band präsentierte ihren Musikstil und unterhielt die Zuhörer mit eigenen Liedern oder Versionen bekannter Hits. Etwa eine Stunde lang "gehörte" die Bühne im Festzelt den Sängern, Schlagzeugern und Gitarristen der jeweils auftretenden Gruppe.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatten sich alle interessierten Bands bei den Rengetsweiler Musikanten bewerben können. Zu den dann ausgewählten Gruppen gehörten "Downation" aus Rottweil, "Wet-blue" aus Gammertingen, "Obscurded light" aus Steißlingen, "Skawitch Project" aus Salem und "The Clan" aus Pfullendorf "Eigentlich wären sechs Bands aufgetreten, doch eine hat leider abgesagt", erzählte Peter Schulte, der den Wettbewerb moderierte.

Nicht nur die angereisten Fans feuerten ihre Favoriten unüberhörbar an, auch unvoreingenommene Besucher ließen sich von den Darbietungen der 18 bis 24 Jahre alten Musikern begeistern. Vor der Bühne und an der, laut Veranstalter, "70 Meter langen Bar" herrschte zeitweise reges Treiben. Wobei die Stimmung im Festzelt und die Resonanz auf die Auftritte der Bands auch von der Uhrzeit abhingen. "Downation spielte ganz zu Beginn und hatte es daher schon ein bisschen schwerer, da noch nicht so viele Zuhörer da waren", sagte Schulte. Dass die Rottweiler Band aber das zumeist junge Publikum dennoch überzeugen konnte, zeigte das Ergebnis der Siegerehrung.

Nachdem alle fünf Bands ihre Auftritte hinter sich gebracht hatten, sollte anhand der Lautstärke des Zuschauerapplauses die beste Gruppe des Abends bestimmt werden. Doch das stellte sich als kniffeliges Unterfangen heraus: Nachdem das Publikum nacheinander für jede der fünf Bands applaudiert hatte, kam es zunächst zu einem Stechen zwischen "The Clan", "Skawitch Project" und 

Beim Band-Wettbewerb des Rengetsweiler Waldfests wurden die Musiker von ihren Fans lautstark unterstützt. Fünf Nachwuchsbands aus der Region lieferten sich am Freitag ein spannendes Rennen um die Siegestrophäe, die "Goldene Gitarre". Bilder: Bücheler
Neben Unterhaltung auf der Bühne war auch Geselligkeit beim Waldfest-Auftakt angesagt

"Downation". In der dann folgenden Runde mussten sich die Pfullendorfer Musiker von "The Clan" von ihren Titelträumen verabschieden. Es folgte ein spannendes Duell zwischen den beiden verbliebenen Musikgruppen. Oben auf der Bühne stehend, animierten die Musiker ihre Fans, noch lauter zu klatschen und zu kreischen. Diese ließen sich nicht lange darum bitten und so entschied sich Schulte nach mehreren vergeblichen Versuchen, den Sieger per Ohr "zu erhören", das Dezibel-Messgerät zu Rate zu ziehen. Mit diesem konnten die Lautstärkepegel exakter gemessen werden: Es siegten schließlich die Mitglieder von "Downation" aus Rottweil mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,2 Dezibel vor "Skawitch Project". Trotz ihres vermeintlichen Nachteils, als erste Gruppe auftreten zu müssen, bekamen die Nachwuchskünstler von "Downation" zu später Stunde also doch noch die "Goldene Gitarre" überreicht.

Bildergalerie "Rengetsweiler Waldfest, Band-Contest 1 und 2"
Mehr Bilder

 
 

ELENA BÜCHELER, Südkurier Meßkirch, 19.05.2008

nach oben