> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 29. Oktober 2008
 

Verdienste von Mitgliedern gewürdigt

VdK-Ortsverband Wald-Hohenfels feiert 60-jähriges Jubiläum

Das herbstlich geschmückte Dorfgemeinschaftshaus von Sentenhart platzte fast aus allen Nähten, so viele Gäste folgten der Einladung des VdK-Ortsverbandes Wald-Hohenfels zum 60-jährigen Jubiläum. Den Auftakt bildete ein Festgottesdienst, der von Pfarrer Josef Maurer und Diakon Bernd Lernhart zelebriert und vom Männergesangverein Glashütte-Kappel feierlich umrahmt wurde. Dabei wurden sieben neue Ehrenmitglieder ernannt und langjährige Mitglieder geehrt.

Wald-Hohenfels – Schwungvoll eröffnete der Männergesangverein Glashütte-Kappel unter der Leitung von Peter Nauroth den Festakt. Mit der Begrüßung durch den Vorsitzenden Hubert Kille wurde an 20 Menschen erinnert, die sich 1948 dazu entschlossen, einen VdK-Ortsverband in Wald zu gründen. Glückwünsche folgten vom VdK-Bezirksverbandsvorsitzenden Baldur Morr aus Tübingen, der ebenfalls an die Anfänge des VdK im süddeutschen Raum erinnerte. Durch die Hartnäckigkeit der französischen Militärregierung konnte erst im Februar 1948 ein VdK-Landesverband gebildet werden und somit war dies der Startschuss für die Gründung der einzelnen Kreis- und Ortsverbände. Im Grußwort von Edith Grupp erfuhren die Gäste einiges über die weltwirtschaftliche Entwicklung und den Auswirkungen der aktuellen Finanzkrise. In ihren Ausführungen erläuterte das CDU-Präsidiums-Mitglied von Baden-Württemberg, dass die Sparguthaben der kleinen Leute oberste Priorität haben und jeder Einzelne zuversichtlich sein könne, dass die Politik auch in Krisenzeiten vernünftig handle.

Dezernatsleiter Franz-Josef Schnell vom Landratsamt Sigmaringen erklärt, dass mit der Verwaltungsreform und der Auflösung der Landeswohlfahrtsverbände zu Beginn 2005die Landkreise wichtige Aufgaben im sozialen Bereich übernommen hätten. So besitzen ca. 12 Prozent der Kreisbevölkerung einen Schwerstbehindertenausweis und rund 400 ältere Menschen über 65 Jahren erhalten eine Grundsicherung im Alter.

Bürgermeister Werner Müller der auch im Namen seines Amtskollegen Hans Veit aus Hohenfels sprach, erinnerte an die Kriegsversehrten, die sich nach dem verbrecherischen Krieg zum VdK solidarisierten. Gute Leute sind wichtig, die sich für sozial Schwache und Bedürftige einsetzen. Mit dem Zitat von Richard von Weizsäcker „Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jederzeit von uns genommen werden kann“, würdigte Müller die Arbeit des VdK und deren Engagement. Im Anschluss überreichten die beiden Bürgermeister einen Scheck über 400 Euro. Ganz besonders freute es VdK-

Die Geehrten der VdK-Ortsgruppe (v. l.): Josef Strobel (Ehrenmitglied), Hubert Kille (10 Jahre) Josef Brucker (Ehrenmitglied), Josef Gassner (60 Jahre), Karl Fischer (Ehrenmitglied). Es fehlen: Fidelia Haug (60 Jahre), Josef Hänsler (Ehrenmitglied), Josef Hegge (Ehrenmitglied), Franz Sauter (Ehrenmitglied) und Adelbert Halmer (10 Jahre).
Bild: Löffler

Kreisvorsitzenden Markus Schleicher, dass sich im Ortsverband Wald-Hohenfels innerhalb den letzten acht Jahren die Mitgliederzahl verdreifachte. Dies sei prozentual der beste Anstieg im Landkreis. Rührende Worte fand Schleicher für sieben Männer des VdK, die Teilnehmer des Zweiten Weltkrieges waren, und die er deshalb zu Ehrenmitgliedern ernennen durfte. Ebenso zeichnete er zwei Mitglieder aus, die seit der Gründung mit dabei sind. Fidelia Haug, die aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnte und Josef Gassner, den langjährigen Vorstand der damaligen Ortsgruppe Hohenfels. Für ihre Treue und aktiven Einsatz konnten die Geehrten eine Urkunde, das VdK-Treueabzeichen und ein Weinpräsent entgegennehmen.

Zum Schluss stellte Leopold Köhler die Chronik vor, die mit der Gründung des VdK Wald und Hohenfels, dem Zusammenschluss beider Ortsverbände und etlichen geselligen Anlässen näher erläutert wurde. Mit der Geschäftsstelle in Sigmaringen stehe den Hilfesuchenden kompetente Hilfe zur Verfügung. Und wer gerne bei geselligen Anlässen und Ausflügen mitmachen möchte, sei jederzeit eingeladen, beim VdK Wald-Hohenfels Mitglied zu werden, schloss Köhler.

Für das leibliche Wohl sorgte der Kirchenchor Sentenhart. Und nach dem offiziellen Teil konnten die Gäste die Festveranstaltung bei Kaffee und Kuchen gemütlich ausklingen lassen, was viele gerne nutzten.

Fotogalerie zum Thema
60 Jahre VdK Hohenfels

Fotogalerie starten

VdK Wald-Hohenfels
Ehrungen: 60 Jahre: Fidelia Haug (Wald) und Josef Gassner (Selgetsweiler). 
10 Jahre: Adelbert Halmer (Walbertsweiler) und Hubert Kille (Rengetsweiler).

Ehrenmitglieder: Josef Brucker (Steckeln), Karl Fischer (Otterswang), Josef Hänsler (Rengetsweiler), Josef Hegge (Mindersdorf), Anton Lernhart (Wald), Franz Sauter (Rengetsweiler), Josef Strobel (Dietershofen).

Kontakt: Hubert Kille, Im Oberdorf 15, 88605 Meßkirch-Rengetsweiler, Tel. 07578/642


 
 

Ulrike Löffler, Südkurier Pfullendorf, 29.10.2008

nach oben