> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 29. April 2008
 

Stadt holt Hauptschüler

Vertrag mit Wald vor dem Ende

Meßkirch/Wald (dim) Wegen der stetig schrumpfenden Zahl an Hauptschülern will die Stadt Meßkirch die Schülerinnen und Schüler, die bisher in der Nachbarschaftshauptschule Wald unterrichtet werden, an die eigene Hauptschule zurück holen.

Mit der dafür nötigen Kündigung eines entsprechenden öffentlich-rechtlichen Vertrages wird sich der Meßkircher Gemeinderat im Rahmen seiner heutigen Sitzung beschäftigen. Das Thema findet sich erst am Ende der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung, die um 19 Uhr im Sitzungssaal des Meßkircher Rathauses beginnt. Vor der Sitzung des Gemeinderats ist eine Pressekonferenz angesetzt, an der Bürgermeister aus der Region sowie ein Vertreter des Schulamtes teilnehmen 

werden. Das Thema der Pressekonferenz lautet: "Entwicklung der Hauptschulen".

Der Hauptschul-Vertrag zwischen Meßkirch und der Nachbargemeinde Wald wurde im Juni 1977 geschlossen. Dieser regelt, dass die Hauptschüler aus den nahe der Gemeinde Wald liegenden Meßkircher Ortsteilen, Dietershofen, Rengetsweiler und Ringgenbach, die Hauptschule in Wald besuchen. Durch das geplante Lösen des Vertrages mit Wirkung zum Schuljahresende 2008/2009 will die Meßkircher Stadtverwaltung sicherstellen, dass die Conradin-Kreutzer-Schule in Meßkirch, eine Hauptschule mit Werkrealschule, künftig zweizügig geführt werden kann, um weiterhin ein möglichst breites pädagogisches Angebot zu garantieren.


 
 

Südkurier Meßkirch, 29.04.2008