> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 09. Juli 2008
 

Mit dem Fahrrad mindestens zehn Mal um den Bodensee

Hubert Hänßler feiert morgen in Rengetsweiler seinen 80. Geburtstag - Aktiv in vielen Vereinen und in der Dorfgemeinschaft

Rengetsweiler - Mit einem verschmitzten Lächeln wartet Hubert Hänßler aus Rengetsweiler darauf, zu seinem 80. Geburtstag etwas aus seinem Leben zu erzählen. Anfangs etwas zurückhaltend, doch zunehmend lockerer, beginnt er, auf die verschiedenen Stationen zurückzublicken, die prägend für seinen Lebenslauf sind.

Aufgewachsen mit drei Geschwistern in Walbertsweiler-Allmannshofen, wurde er, trotz nahendem Kriegsende, als 16-Jähriger zur Marine nach Wilhelmshaven eingezogen. Vier Monate später war der Zweite Weltkrieg zu Ende und Hubert Hänßler wurde bis Jahresende in einem englischen Gefangenenlager interniert.

Seine Jugendjahre verbrachte er auf dem elterlichen Hof und als Arbeiter im Wald, um Langholz zu schleppen. So kam er auch nach Buffenhofen, wo ihn die Firma Matheis als Straßenbauarbeiter anwarb. Nach beruflichen Tätigkeiten bei den Firmen Jung und Traber kehrte er nach einem Bandscheibenvorfall dem Maurerhandwerk den Rücken, um bei der ortsansässigen Firma Schimming bis zur Pensionierung zu arbeiten.

Durch den Umstand, dass in der Nachbarschaft ein Schneidermeister wohnte und Schneiderinnen ausbildete, lernte er seine spätere Frau Emma, geborene Bosch, aus Rengetsweiler kennen und lieben. Im November 1956 heiratete das Paar und zog später zusammen zwei Kinder groß. Vor zwei Jahren konnte das Ehepaar goldene Hochzeit feiern. Lange Jahre wurde der Hof der Schwiegereltern im Nebenerwerb umgetrieben, bis man sich 1972 dazu entschloss, ihn aufzugeben.

Interessante Urlaube verbrachte der Jubilar gemeinsam mit seiner Frau. So unternahmen die beiden jahrelang mit der Volksbank Meßkirch etliche Reisen in mediterrane Gebiete und lernten dabei unterschiedliche Länder und andere Kulturen kennen. Auch Wanderurlaube im schönen österreichischen Damüls unternahm das Paar bis vor kurzem gerne mit Verwandten und Bekannten. 

Viel Interessantes aus seinem Leben kann Hubert Hänßler aus Rengetsweiler erzählen. Er feiert morgen seinen 80. Geburtstag.
Bild: Löffler 

Die großen Hobbys des Jubilars waren das Skifahren und das Fahrradfahren. Voller Stolz erzählt er, dass er in früheren Jahren mindestens zehn Mal um den Bodensee geradelt sei. Und auch heute vergeht kein Tag, an dem Hubert Hänßler nicht mit dem Rad unterwegs ist.

Auch in den ortsansässigen Vereinen war er ziemlich rührig. So spielte er in jungen Jahren bei der "Vinze-Musik" in Walbertsweiler, um anschließend einige Jahre bei den Rengetsweiler Musikanten mitzuwirken. Fußball spielte er bis zu den Alten Herren beim Sportverein Walbertsweiler. Lange Jahre war er Mitinitiator des Rengetsweiler Bürgerballs. Und wenn jemand ein Gedicht für einen runden Geburtstag oder eine Hochzeit brauchte, so konnte er sich getrost an Hubert Hänßler wenden, der mit wenigen Vorgaben viele lustig gereimte Zeilen ablieferte.

Im kleinen Rahmen feiert Hubert Hänßler morgen seinen Geburtstag mit seiner Familie, zu der auch fünf Enkel gehören, die sich freuen, ihrem Opa zum 80. Geburtstag gratulieren zu dürfen. Die Geburtstagsgrüße von Meßkirchs Bürgermeister Arne Zwick sowie des Sigmaringer Landrats Dirk Gaerte werden ebenfalls am Donnerstag von Ortsvorsteherin Uli Böhler überbracht.


 
 

Ulrike Löffler, Südkurier Meßkirch, 09.07.2008

nach oben