> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 02. Februar 2008
 

Im Sauseschritt durchs Weltall

Herrliche Kinderfasnet des Narrenvereins Mühle-Vere Dietershofen

Dietershofen - Mittags mit den Kindern in Raketen durch den Weltraum sausen, am Abend mit den gestandenen Weibs- und Mannsbildern dem Traditionell- Bodenständigen zu huldigen, beides hat Stil beim Narrenverein Dietershofen. Nach dem Narrenbaumsetzen am Schmotzigen Dunschdig hatten die Kinder von Dietershofen vor ihren Eltern, Omas und Opas einen großen Auftritt.

Da wurden Vorträge gehalten, es wurde getanzt, Sketche waren kleine Offenbarungen des Unzulänglichen. Dazu wurde mit der Selbstverständlichkeit von Popstars Playback textsicher gesungen. Obwohl drunten in der Festhalle alles genau mitverfolgt wurde, war von Lampenfieber weit und breit nichts zu sehen. Dahinter standen Wochen der Vorbereitung durch das Duo Regina und Simone Krall. Kaum sichtbar schwebte ihre künstlerische Hand über dem schönen Geschehen. Aus fernen Galaxien, vom Mars und Saturn, kamen mit Dietershofen gut vertraute Reisende, um hier ihre gelehrten Fernsichten unter die Narrenschar von Dietershofen zu bringen.

Das Kinderfasnetprogramm war "Eine Reise in die Zukunft". Die Kinder von Dietershofen sind auch die sichere Zukunft des Narrenvereins "Mühle-Vere". Gleich vierzehn Auftritte hatten die 25 Kinder im Alter zwischen fünf und 15 Jahren parat. Mit "Fred vom Jupiter" eröffneten die mit einem Stern gelandeten Kindergartenkinder einen Vorstellungsreigen voller Farbigkeit und Anmut. So eine lange Reise kann auch ganz schön gefährlich werden, wie in einem Sketch zwischen dem Kapitän und einem der Passagiere vorgeführt wurde. Um auch eine ewige Reise zu überstehen, kam ein Passagier tiefgefroren an, um aufgetaut als Wahrsagerin über politische Vorgänge Auskunft zu geben, die in 40 und in 100 Jahren in Dietershofen und Meßkirch wahr werden. Ganz erdenhaft waren dann die nicht ausräumbaren Probleme eines Computerbesitzers mit der nicht lokalisierbaren Hotline.

Mit "Space-Taxi" zeigten vier roboterhafte Raumschiffprüflinge Wissenswertes, um im Universum zu bestehen. Einen nagelneuen Roboter mit Menschengang besang die Grundschülerin Anna Schönfeld. Ganz silbrig von Kopf bis Fuß trumpften sechs Mädchen 

Große Freude bei der Kinderfastnacht des Narrenvereins Mühle-Vere Dietershofen. Eltern, Omas und Opas jubelten über die vorgetragenen Künste.
Bild: Hahn 

als "Superstars" auf. Wie auf der Erde ist auch das Wettergerede im All von großer Wichtigkeit, wie es Laura aus Buffenhofen unter die Leute brachte. Als außerirdische Wesen zeigten dann fünf Buben und ein Mädchen als ganz edel gekleidete lebende Roboter ihre häuslichen Erfahrungen auf dem weiten Flug nach Dietershofen. Mit einem gemeinsamen Auftritt und den "Space Cowboys" endete ein Programm, das das Publikum zu stehenden Ovationen hinriss.

Stunden später kam in der gleichen Halle die Rucksackfasnet zum Zug. Die von den Gästen geschulterten, mit Vesper und Hausgetränk gut gefüllten Rucksäcke wurden gewogen, dann konnte an den Biertischen zugelangt werden. Dazu fand die Fasnachtsmusik der Rengetsweiler Musikanten unter Leitung von Ulrike Neff die richtigen Melodien zum Mitsingen von Schunkelliedern. Dann wurde es schwankhaft-deftig. Von Thomas Schneider ließ sich das Publikum das in einen bayerischen Abend verführen. Er selbst sollte der Glückliche sein, der das Los des Narrenbaums zog. Auf die Bühne geholte Wettstreiter zersägten mit einer alten Blattsäge eine frisch gefällte Buche scheibenweise kürzer, Maßkrüge wurden bis zum Erlahmen am ausgestreckten Arm gehoben. Nägel wurden mit dem Hammer in einen Hackklotz versenkt. Um Sieger beim Ausmelken eines Kuheuters zu werden, war die hohe Kunst des gekonnten Fingerdrückens am Euter gefragt.

Bildergalerie im Internet:
www.suedkurier.de/fastnacht


 
 

Falko Hahn, Südkurier Meßkirch, 02.02.2008

nach oben