> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 04. September 2007
 

Auf dem Ross durch Wald und Fluren

Wanderritt der Reitvereinigung Wald-Ruhestetten

Dietershofen (sah) Die Einladung zum sechsten Wanderritt der Reitvereinigung Wald-Ruhestetten nahmen am Wochenende 99 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wahr. Start war bei der Gemeindehalle in Dietershofen, wo die Gäste auch bewirtet wurden. Die 15 Kilometer messende Strecke führte über Dietershofen und Rengetsweiler entlang am Waldrand nach Kappel. Dann ging es an den Überresten der alten Keltenburg Ringwall in Richtung Bittelschieß und über Glashütte zurück nach Dietershofen.

Hans Spieß kennt jeden Weg in der Umgebung. Er hatte die Strecke ausgearbeitet und für die Teilnehmer zur leichten Orientierung mit Wegweisern und Pfeilen versehen.

Die Waldwege mit Mittelstreifen und Seitenwege konnten auch mit den beiden teilnehmenden Kutschen befahren werden. Ein Galoppweg mit leichtem Anstieg lud zu schnellerem Tempo ein. Der Erste Vorsitzende der Reitvereinigung Wald-Ruhestetten, Franz Spieß, dankte den Wald- und Grundbesitzern für deren Genehmigung des Überritts.

Sämtliche Pferderassen, von Schecken über Ponys bis hin zum Kaltblüter waren beim Wanderrritt vertreten. Das schöne Wetter lockte die 99 Teilnehmer aus dem gesamten Umland und aus der Bodenseeregion nach Dietershofen.

Verschiedene Reiterspiele wurden durch Melanie Buff ausgearbeitet und waren an der Wegstecke entlang aufgebaut. An der ersten Station musste mit einer Schöpfkelle Wasser von Gefäß zu Gefäß transportiert werden. Hierbei war ein ruhiger Ritt erforderlich und das einzige Mittel zum Erfolg. Beim Schoko-Quiz an der zweiten Station waren Englischkenntnisse und Kombinieren gefragt. An der dritten Station war beim Kegelspiel der Abstieg vom Pferd erforderlich. Für die Bewältigung der Strecke brauchten die Reiter knapp drei Stunden.

Viele Reiter in größeren und kleinen Gruppen nahmen am Wanderritt der Reitvereinigung Wald-Ruhestetten teil. Start des Wanderritts war in Dietershofen.
Bilder: Häusler 

Jeder Teilnehmer erhielt als Erinnerung an den Wanderritt ein Frühstücksbrett. Der  Pokal für den "jüngsten Reiter" ging an Maria Binder (Jahrgang 2001) aus Menningen. Der "älteste Reiter", Max Elbs aus Ruhestetten (Jahrgang 1934), erhielt ebenfalls einen Pokal. Prämiert als "größte Gruppe" wurden die "Bodenseefriesen" mit 16 Teilnehmern.

Durch die Reiterspiele konnten Punkte erarbeitet werden. Am späten Nachmittag wurden die besten Teilnehmer prämiert und erhielten von Sponsoren gestiftete Preise, wie beispielsweise Futtermittel und Pferdezubehör.

Neben dem Wanderritt ist die Reitvereinigung Wald- Ruhestetten das ganze Jahr hindurch aktiv. In der "Kooperation Schule - Verein" besuchen ein Mal wöchentlich acht Schüler den Reithof von Hans Spieß, um erste Reiterfahrungen zu machen. Hierbei ist Franz Spieß der Kooperationsleiter. Im Ferienprogramm der Gemeinde Wald bietet der Verein jedes Jahr eine Reitvergnügung für die kleineren Kinder an.


 
 

Sandra Häusler, Südkurier Meßkirch, 04.09.2007

nach oben