> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 14. Mai 2007
 

Tausende feiern die Band-Party

Nachwuchswettbewerb der Schülerbands

Es ist ein wahrer Besuchermagnet, das Waldfest in Rengetsweiler, das zum 39. Mal übers Wochenende gefeiert wurde. 2000 Besucher erlebten den erstmals durchgeführten Nachwuchsbandwettbewerb mit, den Lokalmatador "Poppy-Cock" für sich entschied. Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Blasmusik und heute startet um 13.30 Uhr das große Kinderfest.

Rengetsweiler - Diese Großveranstaltung, die in der Organisation in den Händen der Rengetsweiler Musikanten und dem Förderverein liegt, beansprucht für die Bewirtung und den vielen nebensächlichen Arbeiten die ganze Einwohnerschaft. Und hier lobt der Vorsitzende Siegbert Blum besonders die Vereine, ja er meint sogar, das ganze Dorf 400 Seelendorf hilft mit, wenn es um das Fest geht. Denn das wissen die Rengetsweiler alle, nur durch das gute Miteinander war es in den fast 4-Jahrzehnten möglich das Waldfest in dieser Größe abzuhalten. Bereits am Freitag war der Auftakt unter dem Titel "Band Conset". Nachwuchsbands hatten da die Möglichkeit bei dieser Veranstaltung in einem Großzelt sich zu präsentieren. Eine gelungene Sache konnte man feststellen. Die Anmeldungen waren überraschend gut, so dass die Teilnahme durch Losentscheid im Vorfeld gemacht wurde. Sechs Jugendbands aus der Region waren zugelassen und konnten sich dem hauptsächlich jugendlichen Publikum vorstellen. Die Jury hatte eine schwere Entscheidung zu treffen. Sie überzeugten mit viel Hingabe, sodass "Poppy-Cock" als die beste Jugendband beim Rengetsweiler Waldfest die "goldene Gitarre" als Sieger überreicht bekam. Sie war auch die jüngste Band und die jungen Musiker sind aus der unmittelbaren Nähe von Meßkirch und Rohrdorf, was eine besondere Freude war. An die 2000 Besucher feierten "Poppy Cock" die an diesem Abend, wie alle fünf Nachwuchsbands für gute Abwechslung und Stimmung im Festzelt sorgten. Ein vielfältiges Musik und Unterhaltungsprogramm wird seit Jahren beim Rengetsweiler Waldfest den vielen tausenden Besuchern immer geboten. Mit "Radspitz" hatte der Veranstalter am Samstagabend das große Los gezogen, was an der Besucherzahl festzustellen war. In Doppelschlangen standen sie bei der Eintrittskasse in der Zeit zwischen 21 und 22 Uhr an, um die bekannte Coverband an diesem Abend mitzuerleben. Und gegen 23 Uhr dürfte schätzungsweise die Zahl an die 3000 erreicht worden sein, wie Siegbert Blum in einem Gespräch kurz erwähnte. Alle

Ein Besuchermagnet bei guter Stimmung war auch in diesem Jahr das Rengetsweiler-Waldfest. Am Samstag feierten 3000 Besucher mit der bekannten Corverband "Radspitz" eine große Party.
Bild: Mägerle

Hände voll zu tun hatten nicht nur die Kassierer an der Eintrittskasse, wie auch der eigens für das Fest eingestellte Sicherheitsdienst. Sie machten immer wieder die Probe auf Exempel in dem sie am Eingang Passkontrollen vornahmen. Es gab keine besonderen Vorkommnisse, denn " Radspitz" zog sie alle in ihren Bann. Das Beste aus drei Jahrzehnten aus Rock und Pop wurde von den fünf Musikern auf der Bühne geboten.

Ein Programm das einen anderen Unterhaltungswert im Bereich der Musik hat, wurde am Sonntag geboten. Ganz im Zeichen der Blasmusik, wie sie auch die Rengetsweiler Musikanten es sehr aktiv betreiben und mit vielen befreundeten Musikkapellen seit Jahren pflegen, stand den ganzen Tag über auf dem Programm. Die Hasenweiler Musiker eröffneten das Frühschoppenkonzert und das sommerliche Wetter brachten viele Wanderer und Radler an den idyllisch gelegenen Festplatz am Orts - und Waldesrand von Rengetsweiler. Grosses Interesse galt wieder dem traditionellen Hammellauf. Der Musikverein Großschönach betrieb mit seiner Unterhaltung weiterhin Volksfeststimmung und Blasmusik der Extraklasse gab es gestern Abend mit Jörg Bollin, besser bekannt als das " Mährische Feuer".

Auch am heutigen Montag ist Festbetrieb angesagt. Ab 13.30 Uhr beginnen das Kinderfest und der Seniorennachmittag. Mit einem Kinder-Wettsingen ab 15 Uhr, sowie ein Kinderflohmarkt. Musikalisch findet das ab 17.30 Uhr mit dem Feierabendhock mit den Laizer-Musikanten und ab 19 Uhr mit dem Musikverein Roggenbeuren seinen Abschluss.


 
 

KARL MÄGERLE ,Südkurier Meßkirch, 14.05.2007

nach oben