> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 02. Februar 2007
 

Baumpflanz-Aktion begann vor 20 Jahren

Fest im Herbst geplant - Ortschaftsrat informierte sich über Nachbarschaftsgrundschule und Kindergarten

Rengetsweiler (fah) Ein Thema der jüngsten Sitzung des Rengetsweiler Ortschaftsrates war der Kindergarten "Sterntaler". In der Sitzung konnte der Rat mit Gabi Rabus eine neue Erzieherin des Kindergartens begrüßen. Die zweifache Mutter aus Bingen war vor ihrer Mutterschaft Erzieherin an den beiden städtischen Kindergärten in Meßkirch gewesen.

Margit Krumbholz, Leiterin des Kindergartens Sterntaler, berichtete über die aktuelle Situation. So werden die 33 Kinder, die den Kindergarten besuchen, jeweils mittwochs in zwei Gruppen geteilt. Die Drei- und Vierjährigen und die Fünf- und Sechsjährigen würden dann getrennt turnen. Das Angebot eines freiwilligen Englisch-Unterrichts würde von vier Kindern wahrgenommen. Einmal pro Woche werden die Kinder 45 Minuten lang in Englisch unterrichtet. Die Kosten für diesen Unterricht tragen die Eltern. Eine so genannte Lesepatin wird mit den Kindern gemeinsam, bis voraussichtlich Mitte des Jahres, ein Buch lesen.

Des weiteren ging es in der Sitzung des Ortschaftsrates auch um die Nachbarschaftsgrundschule: Was vor 20 Jahren durch den früheren Schulleiter Bernd Lernhart mit einer Baumpflanz-Aktion angefangen habe, das solle im Herbst in einem größeren Rahmen gebührend gefeiert werden, wünschte sich Regina Marten, Schulleiterin der Nachbarschaftsgrundschule Rengetsweiler. Dabei könnten die Familien der Kinder und der ganze Ort mit einbezogen werden. Der schulische Förderverein würde die Aktion mit Kaffee und Kuchen begleiten. Eingeladen dazu werde auch Bürgermeister Arne Zwick.

Die Stadt Meßkirch habe die Einrichtung eines bisher bei den Lehrern als nicht notwendig empfundenen Lehrerzimmers genehmigt, informierte Marten. Dieses werde im Obergeschoss der Schule eingerichtet.

Mit der Erzieherin Gabi Rabus aus Bingen hat der Kindergarten "Sterntaler" in Rengetsweiler eine neue Fachkraft erhalten.
Bild: Hahn 

Ein Rundgang des Ortschaftsrats führte auch in das neue Heim des Narrenvereins Rengetsweiler am Kindergarten. Der einstmals als Zweizimmerwohnung für eine Kindergärtnerin konzipierte Anbau wurde in den vergangenen Monaten völlig umgekrempelt.

Die Zimmer, Wände und der Sanitärbereich sind neu hergerichtet. Eine Unsicherheit bleibe, so Bernhard Wuhrer, stellvertretender Vereinsvorsitzender, denn das Mauerwerk sei wegen des bisher kaum belüfteten Hauses großflächig von Schimmelbildung durchzogen. Ein großes Fenster sei so undicht, dass bei jedem Regen Wasser eindringe. Wie diese Probleme gelöst werden könnten sei noch unklar.


 
 

FALKO HAHN, Südkurier Meßkirch, 02.02.2007

nach oben