> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 17. September 2007
 

Schöner Empfang für 18 ABC-Schützen

Einschulungsfeier der Nachbarschaftsgrundschule

Rengetsweiler (sah) 18 Jungen und Mädchen wurden in der Nachbarschaftsgrundschule Rengetsweiler feierlich eingeschult. Der Einzugsbereich der Rengetsweiler Grundschule reicht von Rengetsweiler, Walbertsweiler, Otterswang über Glashütte und das "Täle" hinab bis nach Ringgenbach.

Erwartungsvoll saßen die neuen Erstklässler mit ihren Schultüten und Schultaschen in der ersten Reihe der Randenhalle. "Herzlich willkommen, ihr lieben Leute", sangen die Schüler mit Flötenbegleitung zu Beginn. So manchem Elternteil war ebenfalls mulmig zumute. Schließlich begann nun ein ganz neuer Abschnitt im Leben der Kinder und der Familien. Schulleiterin Regina Marten begrüßte zuerst die neuen Erstklässler, Eltern und Gäste.

Sämtliche Kinder der Grundschule waren in die Einschulungsfeierlichkeiten eingebunden und in irgendeiner Weise beteiligt.

Den kurzen Gottesdienst hielt Religionslehrerin Paula Halmer. Dieser stand unter dem Thema "Alles hat seine Zeit". Die letztjährigen Erstklässler, die nun die zweite Klasse besuchen, gaben danach Tipps für den Schulstart. Sie erklärten amüsant in Reimform, was in der Schule gemacht wird, wie man sich dort benimmt und was die Lehrer gar nicht mögen.

Danach spielten die Schüler der zweiten Klasse unter Klassenlehrer Winfried Blum die Geschichte der Maus Frederick von Leo Lionni. Viele Kartons stellten die Mausehöhle dar. Die Maus Frederick nimmt nicht an den Vorratssammlungen der anderen Mäuse auf der Wiese teil. Sie sammelt Farben, Wörter und Sonnenstrahlen für den kalten Winter und wird dafür von allen anderen Mäusen belächelt. Doch Frederick lässt sich nicht beirren und im Winter zehren die Mäuse

Alle Schüler waren in die Einschulungsfeier eingebunden, die für die Erstklässler der Nachbarschaftsgrundschule Rengetsweiler stattfand.
   
Die neue erste Klasse an der Nachbarschaftsgrundschule Rengetsweiler mit ihrer Klassenlehrerin Brigitte Spieß.
Bilder: Häusler 

davon, als die Vorräte aufgebraucht waren, der Hunger groß und die Höhle so kalt war.

Nach diesem schönen Beginn stellten sich die Einschulungskinder dem Fotografen zum Klassenfoto und erlebten ihre erste Schulstunde mit Klassenlehrerin Brigitte Spieß. Während dieser Zeit wurden die Gäste von den Eltern der zweiten Klasse mit Butterbrezeln, Sekt und Saft bewirtet.


 
 

Sandra Häusler, Südkurier Meßkirch, 17.09.2007

nach oben