> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 03. Juli 2007
 

Leuchtende Augen im Münster

Ministranten beim Diözesantag in Freiburg

Meßkirch (sah) 83 Teilnehmer aus dem Dekanat Meßkirch haben unter der Leitung von Jugendreferentin Dorothee Dombrowsky vom Meßkircher Klösterle sowie Gemeindereferentin Antonia Hugenschmidt und Vikar Daniel Kunz am Diözesantag in Freiburg teilgenommen. Sie k0amen einer Einladung von Erzbischof Robert Zollitsch nach, der die Ministranten der Erzdiözese nach der internationalen Ministrantenwallfahrt im vergangenen Jahr nach Rom zu einem Nachtreffen eingeladen hatte.

Zwei Busse brachten die Ministrantinnen und Ministranten mit ihren Begleitern aus den Seelsorgeeinheiten Meßkirch, Leibertingen, Wald und Oberer Linzgau in die Universitätsstadt. Wie im Bienenstock ging es im Eingangsbereich der Freiburger Universität zu. Kein Wunder, denn diese war zum Umkleiden und als Sakristei für die mehr als 3300 teilnehmenden Ministranten umfunktioniert worden. Von dort aus ging es in einem langen Zug mit Fahnenträgern zum Münster.

Während des Einzugs verlas Domkapitular Wolfgang Sauer die Heimatorte der Ministranten. Mit mehr als 50 Teilnehmern gehörte die Gruppe aus Meßkirch zur "Champions League", wie er erklärte. Sauer war überzeugt: "So viele Minis hat unser Freiburger Münster in den vergangenen Jahrhunderten nicht gesehen."

Im Freiburger Münster fand ein Pontifikalamt mit Erzbischof Zollitsch statt. Strahlende Augen hatten die Ministranten, als sie das Münster betraten. Es war ihnen anzusehen, wie bewegt und aufgeregt sie waren. Da die Ministranten das Münster weitgehend füllten, wurde die Messe auf Großleinwände übertragen - die Begleiter und andere Diözesantagsbesuchern konnten diese so auf dem Freiburger Münsterplatz verfolgen. In seiner Predigt sprach der Erzbischof die Ministranten direkt an. "Ich bin froh und auch ein klein wenig stolz, dass in unserer Erzdiözese so viele Kinder und Jugendliche sind, die Sonntag für Sonntag den Dienst am Altar verrichten und die dadurch Zeugnis für 

Rund 50 Ministrantinnen und Ministranten aus dem Dekanat Meßkirch folgten der Einladung des Erzbischofs zum Diözesantag nach Freiburg.
Bild: Häusler 

ihren Glauben geben." Er verwies auch auf den Einsatz über die Liturgie hinaus, seien  es 72-Stunden-Aktionen, Gruppenstunden, das Sternsingen oder Aktivitäten in der Pfarrgemeinde. "Ihr seid bereit, nach dem zu fragen, was eurem Leben Sinn gibt. Erzählt von dem Feuer, das in euch brennt!", griff Zollitsch das Motto "Feuer und Flamme durch Gottes Geist" auf, unter dem der Diözesantag stand.

Nach dem Pontifikalamt lud der Erzbischof die Ministranten zum Mittagessen in die Uni-Mensa ein. Dort war Geduld und Schlangestehen angesagt. Am Nachmittag erwartete die Kinder und Jugendlichen auf der Open-Air-Bühne auf dem Münsterplatz ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Spielen und Aktionen. Erwachsene konnten an acht thematischen Foren teilnehmen.

Der einsetzende Regen sorgte dafür, dass das Münster eine halbe Stunde von dem Segensgebet am Abend schnell gefüllt wurde.

Patrick und Dominik Obert von den Rengetsweiler Ministranten meinten: "Der Gottesdienst war echt spitze. Der Andrang in der Mensa hat mir nicht gefallen." Vera Friedrich aus Sentenhart war beeindruckt von der Stimmung, die herrschte. Der Erzbischof gab den Ministrantinnen und Ministranten mit auf den Weg: "Ihr seid die Zukunft der Kirche."


 
 

Sandra Häusler, Südkurier Meßkirch, 03.07.2007

nach oben