> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 16. Mai 2007
 

Arbeit für guten Zweck mit Scheck belohnt

FV Walbertsweiler/Rengetsweiler führt Renovierungsarbeiten am gemeindepsychiatrischen Zentrum in Balingen durch

"Sie haben es geschafft", konnte man am Sonntag kurz nach 15 Uhr beim Radio-Sender SWR1 hören. Gemeint war der FV Walbertsweiler/Rengetsweiler, der in Balingen Renovierungsarbeiten am gemeindepsychiatrischen Zentrum vornahm und dafür am Ende mit einem Scheck belohnt wurde.

Walbertsweiler/Rengetsweiler - Auf der Baustelle des gemeindepsychiatrischen Zentrums war "Feierabend", wie es der SRW-1-Moderator Matthias Holtmann, der mit dem SWR-1-Team vor Ort war, in der Live-Übertragung bezeichnete. Das hieß, der Vorsitzende des FV Wa/Re bekam einen Scheck über 5500 Euro unter dem Beifall der Anwesenden überreicht.

"Wer hilft gewinnt", das war die Aufgabe, die die Mitglieder des FV Wa/Re zu bewältigen hatten. Ihr Spielermanager Fidelis Krall hatte sich für diese Aktion des SWR1 und der Würth-Gruppe für den FV beworben und glatt eine Zusage bekommen.

Inneralb von knapp drei Tagen, von 11. Mai bis Sonntag, 13. Mai, musste das vorgegebene Arbeits- und Bauprojekt in Balingen abgeschlossen sein. Das Material wurde gestellt, doch Maschinen und Geräte und die erforderlichen Arbeitsschritte waren Sache der Teams des FV Wa/Re. Schichtweise durften aber höchstens 15 Mann im Einsatz sein, sodass Vorsitzender Peter Gress einen genauen Arbeitsplan erstellen musste.

Eine Ortsbesichtigung vorab gab einen genauen Aufschluss über die nötigen Arbeiten. Vorgesehen war, die vorhandene Terrasse zu vergrößern und stufenweise Sitzgelegenheiten zu schaffen. Ein rollstuhlgerechter Weg zur Terrasse musste neu verlegt werden. Der vorhandene Lagerraum war mit OSB-Platten zu verkleiden, Trennwände mussten eingebaut und der Haupteingang mit einem Farbanstrich versehen werden.

Mit guter Laune und bei schönstem Sommerwetter legten die ehrenamtlichen Bauarbeiter am Freitag los. Die beiden Kapos, Peter Gress für die Tiefbau- und Außenarbeiten und Martin Neff für Zimmerer- und Innenausbau, hatten ihre Mannschaft gut eingesetzt. Doch dann gab es bei den Tiefbauarbeiten ein Problem: Man stieß beim

Umringt von den Mitgliedern des FV Walbertsweiler/Rengetsweiler und vielen begeisterten Bewohnern des gemeindepsychiatrischen Zentrums in Balingen nahm Peter Gress (5. von links) den Scheck über 5500 Euro vom SWR-1-Moderator Mathias Holtmann in Empfang.
Bild: FV WaRe

Baggern auf eine Felsplatte, die, um nicht irgendwelche zusätzliche Schäden zu verursachen, nicht entfernt werden durfte. Die zuständige Bau- und auch die Heimleitung mussten das Problem auf der Baustelle besichtigen. Die Patienten und natürlich das SWR-1-Team erkundigten sich laufend über den Stand der Arbeiten. Täglich gab es einige Live-Interviews und Moderator Roland Heck sah sich währenddessen in Walbertweiler und Rengetsweiler um und berichtete über das Vereinsleben. Am Sonntagvormittag sah es viel versprechend aus und mit viel Begeisterung ging es in die letzte Arbeitsrunde. Und es klappte! Eine saubere Baustelle und fix und fertige Arbeiten konnte Peter Gress dem Schiedsrichter Joachim Königsmann kurz vor 15 Uhr vorzeigen. Und der 5000-Euro-Scheck wurde wegen der Zusatzarbeiten um weitere 500 Euro erhöht.

Alle Helfer kamen nochmals am Sonntagnachmittag und freuten sich über den Betrag, aber auch für diese tolle Leistung, die sie in Gemeinschaftsarbeit dem Zentrum und den Bewohnern zugute kommen ließen. Und die Küche des Zentrums, die das Arbeitsteam des FV Wa/Re während der Einsätze gut versorgt hat, wie Karl-Heinz Droxner lobte, hatte zum Abschluss alles für eine Grillfest vorbereitet. "Wir haben nicht nur gute Arbeit geleistet, sondern auch neue Freunde gewonnen", sagte Peter Gress zum Abschluss. Er sagte zu, die Bewohner des GPZ im Herbst nach Walbertsweiler zu einem Fußballspiel und einem gemütlichen Zusammensein einzuladen. Dies wurde mit Begeisterung von der Heimleitung und den Patienten aufgenommen.


 
 

KARL MÄGERLE, Südkurier Meßkirch, 16.05.2007

nach oben