> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 05. Oktober 2006
 

Kinder spielen und helfen

Weiterer Spenden-Lauf am Dienstag, 24. Oktober, um 16.30 Uhr

Rengetsweiler (dim) 15 Spiel-Stationen werden für die morgige Schutzengel-Aktion zu Gunsten Mukoviszidose-Kranker zwischen Kindergarten und Schule aufgebaut werden. Diese seltene Erbkrankheit ist nicht heilbar. Gestartet wird ab 16 Uhr. Rund 100 Kinder aus dem Kindergarten "Sterntaler" und aus der Nachbarschaftsgrundschule Rengetsweiler werden die Stationen bewältigen. Zuvor hatten sie Sponsoren gesucht, die für ihre Teilnahme einen bestimmten Geldbetrag für die Schutzengel-Aktion spenden.

Margit Krumbholz, Leiterin des Kindergartens Sterntaler, die gemeinsam mit Regina Marten, Leiterin der Nachbarschaftsgrundschule, an dieser Hilfsaktion federführend beteiligt ist, wies im Vorfeld darauf hin, dass die Stationen unterschiedliche Schwierigkeitsstufen haben, so dass Kinder aller Altersklassen ihren Spaß daran haben können. Auch haben die Organisatorinnen Wert darauf gelegt, dass die Kinder bei der Schutzengel-Aktion auch Gemeinsamkeit und gegenseitige Hilfe erleben können. So gibt es beispielsweise nur dann Bonuspunkte, wenn die Kinder die Aufgabe an einer Station gemeinsam lösen. Bei schlechter Witterung findet die Aktion in der Randenhalle statt. Mitglieder des Schulfördervereins bewirten die Gäste im Nebenraum der Halle.

Ergänzt wird die morgige Aktion durch einen Spenden-Lauf, der am Dienstag, 24. Oktober, um 16.30 Uhr gestartet wird. Jeder 

Margit Krumbholz (links) und Regina Marten organisieren federführend die Schutzengel-Aktion.
Bilder:
dim 

Teilnehmer muss einen Sponsor für sich  gewinnen, der nach dem Lauf für die Aktion spendet. Gemeinsam mit Beschäftigten der Stadt Meßkirch wird sich auch Bürgermeister  Arne Zwick daran beteiligen. Außerdem werden Mitglieder des Lehrer-Kollegiums der Rengetsweiler Grundschule, Vertreter des Ortschaftsrates und Erzieherinnen des Kindergartens "Sterntaler" an dem Zehn-Kilometer-Lauf teilnehmen. "Nötig ist nur, die Strecke zu bewältigen, und das kann jeder nach seinen Möglichkeiten tun", sagt Margit Krumbholz. Wer an dem Lauf teilnehmen oder wer Sponsor dafür sein will, der kann sich bei den beiden Initiatorinnen melden.


 
 

Südkurier Meßkirch, 05.10.2006

nach oben