> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 21. November 2006
 

Lass die Sonne rein

Gemeinschaftskonzert der Rengetsweiler Musikanten und der Musikkapelle Otterswang

Rengetsweiler - Ein voller Erfolg" war das Gemeinschaftskonzert der Rengetsweiler Musikanten und der Musikkapelle Otterswang am Samstagabend in der Randenhalle. Mehr als 300 Zuhörer wollten sich von dem Motto "Mit Musik kommt Sonne in den Herbst" musikalisch beflügeln lassen. Der Blick in die Runde ließ den Vorsitzenden Siegbert Blum vom ausrichtenden Verein freudig aufblicken.

Seit Jahren wechseln sich die beiden befreundeten Kapellen mit ihren Auftritten ab, dieses Jahr war Rengetsweiler an der Stelle. Es waren runde drei Stunden, in denen die Freunde der Blasmusik mit köstlichen Hörproben mit Liedern aus verschiedenen Zeitepochen und Kontinenten unterhalten wurden. Altbekanntes und nie Gehörtes. Die Rengetsweiler sind bekannt für ihren böhmischen Musikstil, die Otterswanger sind eher konzertant ausgerichtet. Für beide Richtungen stehen die Dirigenten Joachim Kille und Rolf Fischer. Beide hatten mit ihren Kapellen für diesen Abend je sechs Musiktitel einstudiert.

Die Rengetsweiler schürten das musikalische Feuer mit dem Regimentsmarsch der Hoch- und Deutschmeister, dem Polkafeuer und Pusztazauber, aber auch mit einem großen rockigen Medley von Bert Kämpfert. Eine andere musikalische Wundertüte zogen die Otterswanger aus ihren Registern. Stellenweise wurden die Kapellen mit tosendem Beifall bedacht. Kein Wunder, die Halle war erfüllt von Klangmodernität und Traditionshuldigung.

Zwischen den Stücken führten Simone Koch und Bettina Greinacher auf sehr sympathische Weise erläuternd durch das Programm. Die Rengetsweiler Musikanten eröffneten den Abend mit ihrem Jungdirigenten Karl-Heinz Sessler mit "Gonna fly now", einer mit dem "Golden Globe" ausgezeichneten Filmmusik. Golden ging es gleich weiter mit "Golden Hits". Von da an führte Kille den Stab durch die Titel. Ein erster frenetischer Jubel brach aus mit dem Pusztazauber. Federnd, heftig antreibend dann mit "Polkafeuer", das stilvolle

Hoch konzentriert spielten sich die Rengetsweiler Musikanten in die Herzen ihres Publikums.
Bild:
Hahn 

Markenzeichen der Rengetsweiler Musikanten.

Die Pause vor dem Auftritt der Otterswanger Kapelle nutzte der Bezirksvorsitzende des Blasmusik-Kreisverbands Sigmaringen, Thomas Klotzbach, als Ehrungsbühne für 13 langjährige Musiker aus beiden Kapellen. Zusätzlich bekamen die so geehrten aus den Händen ihrer Vorsitzenden Berthold Müller und Blum ansprechende Geschenke ausgehändigt. Getreu dem Motto ließen die Otterswanger mit ihrem ersten Auftritt die Sonne aufgehen, ein Stück von Rudi Fischer. Was mit weichen, klaren Tönen anfing, führte in ein Orchester, das sich mächtig aufbauschte und endete schließlich mit eleganten Querflötentönen.

Den einzig großen Mambo der Musikgeschichte zelebrierte Tobias Fischer auf seiner Trompete mit großer Kunstfertigkeit. Das wohl beste Stück des Abends dürfte "Adebars Reise" gewesen sein. Der anspruchsvolle Konzertmarsch führte die Hörer äußerst anschaulich vom Kirchturmnest über Land und Meerenge bis zum Landeort in Afrika. Am Ende eines unterhaltsamen Abends bedankte sich das Publikum aus ehrlichem Herzen, so dass eine Zugabe selbstverständlich war.


 
 

Falko Hahn, Südkurier Meßkirch, 21.11.2006

nach oben