> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 01. Februar 2006
 

Rengetsweiler Aufstiegsträume

Verdiente Mitglieder des Sportvereins hat der DFB zu einem Hotelaufenthalt eingeladen

Der dritten Mannschaft des FV Walbertsweiler-Rengetsweiler ist der Aufstieg in die B-Klasse trotz eines ersten Platzes verwehrt geblieben, weil die Zweite bereits in dieser Klasse spielt. Der Sportverein Rengetsweiler hat bei der Hauptversammlung ein erfolgreiches Vereinsjahr bilanziert.

Rengetsweiler - Im idyllisch am Waldrand gelegenen Vereinsheim des Sportvereins Rengetsweiler hat Ortsvorsteherin Uli Böhler am Samstag als Wahlleiterin in der Hauptversammlung leichtes Spiel gehabt. Wieder gewählt wurde Reinhard Ehrenmann als Vorsitzender und als Stellvertreter Otto Neff. Schriftführer blieb Uli Schneider, gleiches gilt für Kassierer Hermann Liehner.

Auf Antrag von Regina Moser wurde für die Kleinsten in der Gemeinde eine sportliche Einrichtung geschaffen, das Kinderturnen. Es seien bereits zwei Gruppen mit 25 Kindern im Alter von vier bis acht Jahren angemeldet. Der Wunsch nach einer Mutter-Kind-Gruppe, wie von Maria Sessler angeregt, sei auch möglich.

Großes Lob richtete Josef Neff an eine Reihe von Helfern. Mit deren Hilfe konnten die Grillstation am Vereinsheim und eine Torwartübungswand gebaut werden.

Über die sportlichen Ereignisse und Erfolge der Abteilungen berichtete Ulrich Schneider. Die zum Spielbetrieb des Fußballvereins Walbertsweiler-Rengetsweiler (FV WaRe) gehörende erste Mannschaft habe mit einem vierten Platz abgeschlossen, die Zweite mit einem dritten und die dritte Mannschaft mit einem ersten Platz. Weil die Zweite bereits in der B-Klasse spielt, blieb der Dritten der Aufstieg verwehrt. Ein Volltreffer sei das Gauditurnier gewesen. Erstmals habe es in Rengetsweiler einen Fußball-Bezirkstag gegeben. Die Mittwochsgruppe von Maria Stemmer sei äußerst aktiv im Hallen- und Freiluftsport, erklärte Thorsten Poferl.

Wie in den Jahren vorher, werden Theatervorstellungen besucht, der 

Die Führungsmannschaft des Sportvereins Rengetsweiler: Hermann Liehner, Otto Neff, Friedbert Schneider, Thorsten Poferl, Uli Schneider, Martin Neff, Jürgen Hartnagel und Reinhard Ehrenmann.
Bild: Hahn

Jahresausflug sei am Fellhorn im Allgäu genossen worden. Während der  "72-Stunden-Aktion" der Landjugend seien deren Mitglieder mit Gemüsesuppe und Brot unterstützt worden. 42 Mal habe sich die 17  Frauen zählende Montagsgruppe von Silvia Greß zum Breitensport getroffen, allein 17 Walkingstunden gelaufen sowie Fasnachtsstückle seien geprobt worden, um sie bei den Bällen in Dietershofen und in Rengetsweiler aufzuführen. Der Erlös von 130 Euro sei für die Kirchenrenovierung St. Katharina gespendet worden.

Äußerst aktiv seien die 30 Jedermannturner, sagte Josef Neff. Beim Pokalschießen in Aach-Linz sei überraschender Weise der Wanderpokal gewonnen worden.

Die Kasse von Kassier Hermann Liehner wies ein positives Ergebnis aus. Ein besonderer Gruß des Vorsitzenden galt der DRK-Bereitschaft Walbertsweiler und den selbstlosen Rotkreuz-Mitgliedern bei Heimspielen. Grüße kamen von Ortsvorsteher Karl Droxner aus der Nachbargemeinde Dietershofen. Für den Beitrag zum Sportbetrieb bedankte sich der Vorsitzende des FV WaRe, Karl-Heinz Droxner. Im Rahmen der "Aktion Ehrengast" seien Fidelis Krall und Josef Neff vom Deutschen Fußballbund für zwei Tage in einem Hotel im Hochschwarzwald beherbergt worden.


 
 

Falko Hahn, Südkurier Meßkirch, 01.02.2006

nach oben