> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 19. Januar 2006
 

Millionen für neue Kanäle

Etat 2006 (Teil VII): Kläranlagen-Anschluss für Buffenhofen und Dietershofen

Millionenschwere Beträge will die Stadt auch in diesem Jahr in Kanäle sowie eine weitere Verbesserung der Kläranlagen-Technik stecken. Auch dafür werden, wie für die anderen Großinvestitionen in diesem Jahr, wieder satte Zuschüsse erwartet. Unser heutiger Blick in den Etat 2006 ist der siebte Teil unserer Serie.

Meßkirch - Größtes geplantes Investitionsprojekt im Abwasser-Bereich ist der Bau der Kanalisation und deren Anschluss an die Kläranlage für die beiden kleinen Meßkircher Ortsteile Buffenhofen und Dietershofen. Rund 1,3 Millionen Euro sind dafür veranschlagt. An Zuschüssen dafür hat Stadtkämmerer Joachim Buuk 480000 Euro eingeplant. Ferner rechnet er mit Erschließungsbeiträgen in Höhe von 230000 Euro. Diese Beiträge müssen von den Eigentümern der betroffenen Grundstücke bezahlt werden. Im Zuge der Kanalarbeiten sollen in Buffenhofen und Dietershofen auch neue Wasserleitungen verlegt werden. Dafür sind im Etat der Wasserversorgung 200000 Euro eingeplant.

Ausgetauscht werden sollen in diesem Jahr die schadhaften Kanalrohre in der Straße Am Feldweg beim Schulzentrum wie in der Jahnstraße. Dafür sind zusammen genommen 480000 Euro vorgesehen.

Um 54000 Euro auf insgesamt 324000 Euro gestiegene Einnahmen durch Klärgebühren erwartet Kämmerer Joachim Buuk für dieses Jahr, da die Gebühr seit Anfang dieses Jahres 0,90 Euro je Kubikmeter beträgt. 270000 Euro waren im vergangenen Jahr an Einnahmen durch die Klärgebühren veranschlagt gewesen. Die Kanalgebühren betragen seit Jahresanfang 2,27 Euro je Kubikmeter. Mit rund 794000 Euro an Einnahmen dadurch wird gerechnet. Im vergangenen Jahr war noch mit Einnahmen in Höhe von 854000 Euro an Kanalgebühren gerechnet worden.

Für 2007 ist nach den bisherigen Investitionsplanungen der Kanalanschluss von Rengetsweiler an die Zentralkläranlage in Menningen vorgesehen. Dann soll auch ein 

Gehweg entlang der Kreisstraße in  Buffenhofen und Dietershofen gebaut werden.

Erneut in der Liste der nötigen Investitionen ist für dieses Jahr wieder der zweite Bauabschnitt der Kanäle in der Meßkircher Kernstadt vorgesehen worden, die das Regenwasser aufnehmen sollen. Damit kann die Kläranlage entlastet werden. Dieses Projekt, das den Bereich vom Stachus bis zur "schwarzen Brücke" betrifft, war bereits im vergangenen Jahr vorgesehen gewesen, konnte aber wegen des Ausbleibens von Zuschüssen nicht umgesetzt werden. Von 760000 Euro an Gesamtkosten geht die Verwaltung für die Regenwasser-Kanäle aus. Für den noch zu bewerkstelligenden zweiten Bauabschnitt wurden im Haushaltsplan für dieses Jahr Zuschüsse in Höhe von 280000 Euro vorgesehen.

80000 Euro sind ferner eingeplant, um die Fernwirktechnik der kommunalen Kläranlage fertig zu stellen. Dieses Projekt ermöglicht es letztlich auch, die Personalkosten zu senken, denn das Wartungspersonal muss nicht bei jeder Fehlermeldung zur Kläranlage fahren, um dort nach dem Rechten zu sehen. Vielmehr soll es moderne Technik ermöglichen, dass per Fernwartung die Störungsmeldung überprüft werden kann. Erst wenn ein echter Störfall einen Einsatz vor Ort nötig macht, muss zur Anlage gefahren werden.

Im vergangenen Jahr sind die Kanalarbeiten in Ringgenbach abgeschlossen worden. Dabei hatte die Stadt gegenüber der ursprünglichen Planung 120000 Euro einsparen können. Der Zuschuss dafür war allerdings gegenüber der Planung um 50000 Euro geringer ausgefallen.

5000 Euro sind in diesem Jahr für den Unterhalt von Straßen vorgesehen. Weitere 70000 Euro sind für die Reparatur von Straßen eingeplant. Für welche Straßen das Geld ausgegeben werden soll, darüber müssen die Mitglieder des Technischen Ausschusses des Gemeinderats befinden.


 
 

MANFRED DIETERLE-JÖCHLE, Südkurier Meßkirch, 19.1.2006

nach oben