> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 20. April 2006
 

Spatenstich zum Auftakt

Gestern offizieller Beginn der Bau- und Umbauarbeiten zur künftigen Ganztagsschule

Einen wichtigen Tag nannte Bürgermeister Arne Zwick gestern den ersten Spatenstich zur künftigen Ganztagsschule, die sowohl im Bereich des Gymnasiums als auch in der Realschule entsteht und gemeinsam genutzt werden wird. Damit wurde offiziell grünes Licht für den Start der Bauarbeiten gegeben. Insgesamt werden 3,5 Millionen Euro verbaut.

Meßkirch - Zwick freute sich, dass die Bauarbeiten jetzt nach dem langen Winter beginnen konnten und wies dabei auf die Stärkung des Schulstandortes Meßkirch durch die Umbaumaßnahmen hin. Es war eine kleine, aber feine Gesellschaft, die sich zum Spatenstich eingefunden hatte. Allerdings war außer der Ortsvorsteherin von Rengetsweiler, Ulrike Böhler, niemand vom Gemeinderat vertreten. Aber die, die da waren, haben zur Schaufel gegriffen und kräftig in den Boden gestochen. Darunter die Vertreter der Schulen, Karl Hermann, stellvertretender Schulleiter des Gymnasiums, Wolfgang Sauter, Schulleiter der Realschule oder auch die Leiterin der Nachbarschafts-Grund- und Hauptschule Rengetsweiler, Regina Marten, Architekt Michael Sodenkamp, der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator Rudolf Köberle, der Leiter der Baufirma aus Stetten a.k.M., Martin Löffler, und natürlich Bürgermeister Arne Zwick.

Die Finanzierung des Projektes, das zu 90 Prozent bezuschusst wird, stehe und man habe bereits mit PC-Raum und den naturwissenschaftlichen Räumen angefangen. Stück für Stück solle die Planung nun umgesetzt werden und der Hauptteil noch dieses Jahr über die Bühne gehen. Zum Schuljahresbeginn 2007 soll der Umbau, 2008 die Abrechnungen abgeschlossen sein. Die neu zu gestaltende Bichtlinger Straße soll dann das Zusammenwachsen der beiden Schulen nach außen hin sichtbar machen. Teil des Programms ist auch ein gemeinsames pädagogisches Konzept, das es von beiden Schulen umzusetzen gilt. Nur unter diesen Gesichtspunkten werde der 90-prozentige Zuschuss gewährt, erklärte Zwick. Sein 

Kräftig in die Hände gespuckt wurde gestern beim ersten Spatenstich, um den Umbau zur Ganztagsschule auf den Weg zu bringen.
Bild:
MALLKOWSKY

Dank galt daher unter anderem auch den beiden Schulen für die gute Zusammenarbeit. "Die Investitionen für die Schulen, fordern die Schulen auch", erklärte der Bürgermeister und machte deutlich, dass man rechtzeitig am Ball gewesen und so in den Genuss der Förderung gekommen sei. In anderen Gemeinden habe das nicht so  geklappt. Er bedeutete aber auch, "dass noch einige hintendran kommt, um die Konzepte umzusetzen."

Ein Grußwort sprach auch Michael Sodenkamp, der betonte: "Ich bin ganz sicher, dass das gut wird".

Vorab gab er auch Einblick in die bereits angefangenen Arbeiten. Derzeit werde der bisherige Kunstbereich des Gymnasiums zum Mehrzweckraum und zu Cafeteria für beide Schulen, insgesamt etwa 1600 Quadratmeter, angegangen. Auch eine Bibliothek soll noch entstehen. Der bisherige Saunabereich des Schwimmbades wird ein Gymnastik-, Kraft- und Fitnessraum, der allen Schülern offen stehen wird und auch dazu beitragen soll, Aggressionen abzubauen. Für die Realschule sei ein Erweiterungsbau geplant mit ähnlicher Konzeption. Als Zeitraster hat man sich etwa ein Jahr gesetzt, dann sollen die Bauarbeiten und die Umbauten fertig sein. In der Zwischenzeit wünschte er den Bauarbeitern, "dass nichts passiert."

 


 
 

URSULA MALLKOWSKY, Südkurier Meßkirch, 20.04.2006

nach oben