> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 19. Dezember 2006
 

Gleiche Ausstattung für alle

Ortschaftsrat Menningen beschäftigte sich mit dem Feuerwehrwesen

Menningen (km) Auch in der letzten Sitzung des Jahres beschäftigte sich der Ortschaftsrat Menningen mit dem Feuerwehrwesen, in das auch die Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Menningen mit inbegriffen war. Die Ratsmitglieder waren sich einig, dass auch für die Feuerwehren der Gruppen Süd, Rengetsweiler, Dietershofen, Ringgenbach und Menningen, die gleichen Regeln in der Ausstattung mit einem Fahrzeug gegeben sein müssen, wie dies im vergangenen Jahr für die Gruppen Nord vorgenommen wurde. Keinen Einwand gab es für die Erstellung eines Wohnhauses im Gewann Höfwiesen II. Der Kinderspielplatz, der in diesem Jahr durch Spendengelder und Eigenleistungen im Wert von 17012 Euro erstellt worden war, wurde nach den gesetzlichen Vorschriften mit allen Rechten und Pflichten an die Stadt Meßkirch übergeben. Der Förderverein der Musikkapelle Menningen unter dem Vorsitz von Tobias Schatz hatte sich federführend für den gesamten Ablauf eingesetzt, dem Ortsvorsteher Karl Mägerle besondere Anerkennung aussprach. Gegenüber dem Kostenplan von 15000 Euro, ergab sich eine Mehrbelastung von 2012 Euro, die hauptsächlich durch die Einfriedung des Holzzaunes entstanden sind, doch in der Finanzierung abgedeckt sind. Zu schnelles Einfahren bei der Ortseinfahrt von Igelswies kommend, veranlasst die Verkehrsbehörde des Landratsamtes Sigmaringen, 

Geschwindigkeitskontrollen in Zukunft vorzunehmen.

In einem kleinen Resümee über das Jahr 2006 erinnerte der Ortsvorsteher an die wichtigsten Punkte. Eine wesentliche Verbesserung der Infrastruktur war die Teilerschließung des Baugebietes HöfwiesenII mit zwölf Bauplätzen. Acht davon sind im Besitz der Stadt Meßkirch, vier in privater Hand. Von den stadteigenen Plätzen wurden bereits vier Bauplätze wieder an Interessenten verkauft und sind schon teils bebaut. Auch das Gewerbegebiet Meßkirch-Ost konnte rechtzeitig mit einem Kostenaufwand von 700000 Euro in einem Teilbereich von 1,4 Hektar erschlossen werden. Der Kinderspielplatz war eine Aktion aus der Dorfgemeinschaft im Jahre 2006 und konnte im September übergeben werden. Und für den katholischen Kindergarten wurde der Waldkindergarten "Wichtelstüble" neu zum Käpellewald verlegt und eigens hierfür eine Schutzhütte erstellt.

Zum Abschluss lobte und dankte der Ortsvorsteher auch den örtlichen Vereinen und ihren Mitgliedern, die sich das Jahr über für das Geschehen engagieren und Kultur, Sport und alte Traditionen hoch halten, das die Dorfgemeinschaft festigt, was mehr denn je gebraucht wird.


 
 

Karl Mägerle, Südkurier Meßkirch, 19.12.2006