> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 19. Februar 2005
 

Künftig freihändig

Stadtverwaltung legt Jagdsatzung und Energiekonzept für Hallenbad vor

Umweltthemen dominieren die nächste Sitzung des Meßkircher Gemeinderats am kommenden Dienstag: Es geht um die Einrichtung einer gentechnikfreien Zone, die Vorstellung der Energiekonzeption für Hallenbad und Feldweg-Schulen und die Einrichtung der Jagdgenossenschaft Meßkirch. 

Meßkirch - Die Stadtverwaltung legt dem Gemeinderat am Dienstag die Energiekonzeption für das Hallenbad und die Feldweg-Schulen sowie die Satzung für die Jagdgenossenschaft Meßkirch vor. Die Energiekonzeption soll klären helfen, wie ein möglichst umweltfreundlicher und kostengünstiger Betrieb des Hallenbads und der Schulen gewährleistet werden kann. Die Studie ist auch Grundlage für die Entscheidung, ob ein Blockheizkraftwerk, eine Biogasanlage oder eine Hackschnitzelanlage sinnvoll sind.

Die von der Stadtverwaltung vorgelegte Satzung soll bei der Verpachtung von Jagdgebieten Pannen wie vergangenes Jahr in Rengetsweiler vermeiden. Die öffentliche Ausschreibung der Jagd dort hatte zu Streit geführt, weil der Gemeinderat sie nicht an den Meistbietenden vergeben hatte. Die Stadtverwaltung schlägt dem Gemeinderat nun vor, die Reviere künftig nicht mehr auszuschreiben, sondern durch "freihändige Vergabe" und Verlängerung laufender 

Verträge zu verpachten. Auswärtige Jäger kämen so praktisch nicht mehr zum Zuge.

Auf 17. März, 19 Uhr, soll in der Stadthalle eine Versammlung der Eigentümer aller bejagbarer Grundstücke einberufen werden und die Satzung beschlossen werden. Sie sieht unter anderem vor, dass wie bisher Bürgermeister und Gemeinderat die Jagdgebiete verwalten. Der Reinertrag der Jagdpachten soll der Gemeindeverwaltung zur Verfügung gestellt werden, jährlich 6000 Euro sollen zweckgebunden dem Feldwegebau zufließen.

Die öffentliche Sitzung des Gemeinderats am Dienstag, 22. Februar, im Rathaus Meßkirch beginnt um 19 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen u.a. Sachvortrag von Vertretern des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbandes und Grundsatzbeschluss über eine Gentechnikfreie Zone in Meßkirch, Vorstellung der Energiekonzeption für Realschule, Hallenbad und Gymnasium, Kündigung der Jagdabrundungsvereinbarungen Bändlehau Heudorf und Schnerkingerwald sowie mögliche Ausweitung der Jagdbezirke Heudorf I und Schnerkinger Spitz, Satzung und Einberufung der Jagdgenossenschaft Meßkirch, endgültige Verabschiedung des Haushaltsplans 2005, Erweiterung und Änderung des Bebauungsplanes Bahnhofsareal Meßkirch.


 
 

MARKUS VONBERG, Südkurier Meßkirch, !9.02.2005

nach oben