> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 13. Mai 2005
 

Goldene Hochzeit im Hause Diener

Rengetsweiler Jubelpaar feiert morgen Ehe-Jubiläum - Dankgottesdienst in St.Kunigunde

Rengetsweiler - Goldene Hochzeit können am morgigen Samstag Karl Diener und seine Ehefrau Lydia geborene Strigel feiern. Das Jubelpaar, das dieses Fest mit einem Dankgottesdienst um 13.30 Uhr in der Pfarrkirche St.Kunigunde in Rengetsweiler beginnen wird, trifft sich anschließend im engsten Familienkreis mit den Familien seiner drei Kinder und sechs Enkelkinder, die ihren Eltern beziehungsweise Großeltern die Glück- und Segenwünsche übermitteln werden. Diesen schließt sich namens der Stadt- und Ortsverwaltung Ortsvorsteherin Ulrike Böhler an, mit einem Glückwunschschreiben von Bürgermeister Arne Zwick, von Landrat Dirk Gaerte und vom Ministerpräsidenten.

Karl Diener ist ein gebürtiger Rengetsweiler. Er wuchs zusammen mit einer Schwester auf dem landwirtschaftlichen Hof seiner Eltern auf. Neben der Landwirtschaft war er mehr als 45 Jahre als Waldfacharbeiter in den heimischen Waldungen tätig. Und mit seinen 77 Jahren ist er auch heute noch gerne im Wald. Mehr als 30 Jahre gehörte er der Freiwilligen Feuerwehr von Rengetsweiler an.

Aus der gemeinsamen Ehe mit Lydia Diener gingen drei Kinder hervor, die alle wohl versorgt sind. Bis vor rund zehn Jahren betrieben die Dieners gemeinsam die acht Hektar an Fläche umfassende Landwirtschaft.

Lydia Diener stammt von einem landwirtschaftlichen Betrieb aus Ringgenbach. Da sie ihre Mutter bereits im Alter von acht Jahren verloren hatte, musste sie gemeinsam mit ihrem älteren Bruder in jungen Jahren in Haus und Hof mithelfen. Nach dem Schulabschluss besuchte sie die Hauswirtschaftschule und war später, bis zu 

Bild: Karl Mägerle

ihrer Heirat im Jahre 1955 in verschiedenen Haushalten beschäftigt. Und ein "Hobby" pflegt sie bis heute: Das Backen macht ihr immer noch Spaß. Und nebenbei hat sie vor Jahren noch die Bauernmalerei entdeckt. Darin findet sie jetzt, im Alter von 74 Jahren, einen Ausgleich, seit es im Hause Diener etwas ruhiger geworden ist.

Das Ehepaar Karl und Lydia Diener interessiert sich seit eh und je für das örtliche Geschehen und nimmt auch gerne daran teil. Gesundheitlich wollen sich Beide nicht beklagen, denn sie unternehmen gerne kleinere Wanderungen und Fahrten in die Umgebung.

Lydia Diener bemerkt abschließend, dass auch die Heimatzeitung mitfeiern könne, denn seit dem Hochzeitstag im Mai 1955 ist der SÜDKURIER die Informationsquelle im Hause Diener.


 
 

 Karl Mägerle, Südkurier Meßkirch, 13.05.2005

nach oben