> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 29. November 2005
 

Seit 30 Jahren heißt es freitags "Gut Holz"

Die "Freitagskegler" gehen im Gasthaus "zum Frieden" in Rengetsweiler ihrem Hobby nach - Gesellige Aktivitäten auch über den Sport hinaus

Rengetsweiler - Das Interesse und die Begeisterung sind immer noch da bei den "Freitagskeglern" aus Rengetsweiler. Seit 30 Jahren treffen sich die Kegelschwestern und -brüder regelmäßig im Gasthaus "zum Frieden" zum gemeinsamen Kegeln. Am Anfang, erinnert sich Theodor Diener, wollte man die neu eröffnete Kegelbahn im "Frieden" einfach mal beschnuppern. Doch die Hobbykegler hatten gleich ihre Freude daran und aus dem anfänglichen "Pärchenclub" von 1975 wurden die "Freitagskegler", die, wie der Name schon sagt, sich immer freitags treffen. Bis zum Jahr 2001 fanden diese Abende wöchentlich statt, nun wird noch alle 14 Tage die Kugel im "Frieden" geschoben. Das 30-jährige Bestehen des Kegelvereins bot Anlass zur Feier. Der Großteil der Keglerinnen und Kegler gehört noch nach wie vor zum Stamm des Clubs.

Damit die Verantwortung nicht nur einem Mitglied überlassen bleibt, steht jedes Jahr ein anderes aktives Mitglied dem Kegelclub vor, eine Regelung, die sich bisher sehr bewährt hat. In einer sehr lockeren Art finden die regelmäßigen Treffen statt und neben dem Kegeln gibt es noch genügend Zeit, sich über alle möglichen Themen zu unterhalten, wie aus den Reihen der Kegler zu erfahren war. Eine besondere Regel ist bei den "Freitagskeglern" zu beachten, wie Theodor Diener schilderte: Wer fehlt, bezahlt, lautet die Devise unter den noch zwölf Aktiven.

Einer der Ältesten in der Runde ist der 77-jährige Hubert Hänßler, der viel Freude an seinem Hobby hat. Vor 30 Jahren hat er den Grundstein für die Rengetsweiler Keglerrunde mit gelegt. In den Anfangsjahren war der Kegelclub auch bei

Die "Freitagskegler" aus Rengetsweiler feierten in ihrem Kegellokal, dem "Frieden", ihr 30-jähriges Bestehen gemeinsam mit dem Wirteehepaar Paula und Franz Böhler (rechts).
Bild: Karl Mägerle

Veranstaltungen und Festen am Ort engagiert.

Die Kameradschaft unter den Ehepaaren ist ausgesprochen gut. Außer zu den Kegelabenden treffen sich die Paare auch zu Ausflügen und Wanderungen. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Vergleichskämpfe mit befreundeten Kegelclubs. Zum "Geburtstagskegeln" waren alle, die von Anfang an dabei waren, nochmals eingeladen. Der beste Kegler an diesem Abend konnte einen Preis mit nach Hause nehmen.

Auch das Wirteehepaar Paula und Franz Böhler vom Gasthaus "zum Frieden" freut sich über die jahrzehntelange gute Freundschaft zu den Keglerinnen und Keglern. Und zum Abschluss des "Geburtstagsfests" gab es als Dank und Anerkennung für eine 30-jährige Treue zum "Frieden" ein besonderes "Keglermenü".


 
 

Karl Mägerle, Südkurier Meßkirch, 29.11.2005

nach oben