> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 07. Oktober 2005
 

Ein Maß auf die Wies'n-Gaudi

Feuerwehr Rengetsweiler organisiert erstes Oktoberfest in der Randenhalle

Amüsant war das erste Rengetsweiler Oktoberfest, das am Wochenende in der Randenhalle des Meßkircher Ortsteils gefeiert wurde. Trotz des anhaltenden Regens ließen sich die Besucher die Stimmung nicht verderben. Ausgerichtet wurde das Oktoberfest von den Mitgliedern der Rengetsweiler Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr von Meßkirch.

Rengetsweiler - Bereits der Auftakt am Samstagabend mit der Musikgruppe Kehlbachexpress sorgte dafür, dass die Halle gut besetzt war. Die Halle war in den Oktoberfestfarben weiß-blau dekoriert. Und zu einem richtigen Oktoberfest gehören auch eine Maß Bier und Schweinshaxen, auch Weißwürste durften nicht fehlen. Die besondere Atmosphäre des Abends gefiel den zahlreichen Besuchern. Bayerische gefärbte Gaudi mit Fingerhakeln, Armdrücken und Maßkrugstemmen gehörte dazu. Einige Besucher hatten sich auch optisch dem Motto angepasst und kamen im feschen Dirndl oder der Lederhose.

Fünf Mannschaften mit je vier Startern, darunter ein Damenteam, sorgten bei einem Gaudiwettbewerb für beste Stimung auf der Bühne. Die Gäste feuerten ihre Favoriten kräftig an. Als eindeutiger Sieger ging das Team I der Feuerwehrkameraden aus Rohrdorf hervor. Den zweiten Platz belegte die "Lex-Truppe" und das "Dirndl-Geschwader" erreichte den dritten Platz vor der Mannschaft der Musikkapelle Rengetsweiler und dem Team Feuerwehr Rohrdorf II.

Zu Erntedank und Oktoberfest gehört nach alter Tradition, dass die Menschen kräftig tanzen. Dieses Angebot nahmen vor allem die älteren Besucher gerne wahr. Zu altbekannten Melodien wurde manche Runde auf dem Tanzboden gedreht.

Beim Frühschoppen am Sonntag unterhielten die heimischen Rengetsweiler Musikanten, die bis weit in die Mittagszeit hinein spielten. Sie sorgten für Stimmungsmusik und

Fesche Dirndl und rechtschaffene Mannsbilder in Krachledernen kamen zum Oktoberfest nach Rengetsweiler. Klar, dass auch das Bier aus Maßkrügen getrunken wurde.
Bild: Karl Mägerle

machten dem Oktoberfest im Dorf alle Ehre. Trotz des Nieselregens zeigten außerdem Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr von Meßkirch unter der Leitung des stellvertretenden Stadtkommandanten Markus Gruber interessante Vorführungen zur Fettbrandbekämpfung sowie zur Bergung Schwerverletzter aus einem Unfallfahrzeug mit Hilfe der Rettungsschere. Hier zeigten die Helfer des Roten Kreuzes von Walbertsweiler unter der Leitung von Susanne Kuhn die Erstversorgung und Betreuung der Verletzten. Einen gemütlichen Ausklang fand das erste Oktoberfest der Rengetsweiler Feuerwehr bei Kaffee und Kuchen.

Das verantwortliche Fest-Team um den Abteilungskommandanten Theo Hänßler, Peter Greß und Reinhard Ehrenmann, zeigte sich mit dem guten Verlauf des ersten Oktoberfests, das ohne jegliche Störungen verlief, sehr zufrieden. Mit Sicherheit wird es im kommenden Jahr ein solches Fest in Rengetsweiler wieder geben. Einiges werde dafür noch am Unterhaltungsprogramm verbessert werden, signalisierten die Organisatoren der zweitägigen Veranstaltung.


 
 

 Karl Mägerle, Südkurier Meßkirch, 07.10.2005

nach oben