> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 03. November 2005
 

Kräftiger Guss für guten Freund

Grundschüler aus Rengetsweiler-Dietershofen pflanzen einen Kastanienbaum

Rengetsweiler - Der letzte Schultag vor den Herbstferien ist für die Schüler der Grundschule Rengetsweiler-Dietershofen immer Baumpflanztag. Es ist immer ein kleines Schulfest mit Singen und Musizieren, dem Aufsagen von Texten über die Vorzüge des zu pflanzenden Baumes. Seit 17 Jahren haben sie auch den richtigen Mann für das Organisieren und Ausheben des Loches für den Baum am Rande des Schulsportplatzes: Revierförster Siegbert Arzt aus Buffenhofen.

Was da um das Neuanpflanzen vor sich geht, ist ein von kleinen Leuten gespieltes Freilichttheater mit dem Namen "Wir setzen einen jungen Baum". Zu diesem kleinen Fest in der letzten Schulstunde begrüßte Rektorin Regina Marten viele Eltern. Wie immer seien es die Erstklässler, die den Klassenbaum pflanzen dürfen. Der Baum solle der besondere Freund der Klasse und von jedem Kind sein. Er begleite die Kinder über ihre Schulzeit hinaus. "Bäume sind die Freunde der Menschen, sie können zuhören und behalten die Geheimnisse, die man ihnen anvertraut." Mit einem kleinen Rätselgedicht eröffneten die Erstklässler einen Erzählreigen über den Namen der Rosskastanie. Die Viertklässler hatten ein Gedicht auswendig gelernt. Dann hob der Revierförster die noch junge, kahle Baumpflanze auf und setzte sie in das Pflanzloch. Die Erstklässler griffen zu ihren Kinderschaufeln und füllten das Loch. Der Baum stand kerzengerade und das

 

Seit Jahren setzen die Erstklässler der Grundschule Rengetsweiler-Dietershofen einen Baum im Garten ihrer Schule.
Bild: Falko Hahn

Publikum klatschte. Um den Baum und seinen Wurzeln auch das nötige Wasser zum schnellen Anwachsen zu geben, vollendeten zwei Schülerinnen mit einem kräftigen Guss die schöne Zeremonie.


 
 

Falko Hahn, Südkurier Meßkirch, 03.11.2005

nach oben