> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 15. Dezember 2005
 

Schöne Stunden im Advent mit toller Musik

Rengetsweiler Vereine gestalten Konzert in der Randenhalle - Feuerwehr, Narren- und Sportverein ebenfalls beteiligt

Rengetsweiler - Das Adventskonzert der Rengetsweiler Vereine hat eine schöne Tradition. Drei Vereine haben sich der Musik verschrieben, der Gesangverein Rengetsweiler-Dietershofen, der Kinder- und Jugendchor Rengetsweiler und die Rengetsweiler Musikanten. Sie boten am Sonntagmittag in der Randenhalle ihrem Publikum ein Programm von besinnlich bis fröhlich und heiter, für und mit Klein und Groß, für alle gab es weihnachtliche Melodien zu hören. Die anderen, nicht musizierenden örtlichen Vereine, die Feuerwehr, der Narren- und der Sportverein, fühlten sich für die Genüsse des Geistes und des Magens zuständig.

Nach der Begrüßung durch Siegbert Blum, dem Blasmusikvorsitzenden, eröffnete der Gesangverein mit dem Lied der Welt das mehrstündige Konzert. Unter Leitung von Claudia Mühlherr-Bienert sang sich der gemischte Chor mit "Zauber der Musik", "Amazing Grace", einem amerikanischen Volkslied, und "Wir sind alle Kinder Gottes" in die Gefühlswelten der aufmerksam zuhörenden Rengetsweiler. Eine bunte wie junge Singgemeinschaft hat sich Angelika Arzt mit dem Kinder- und Jugendchor aufgebaut. Ihr Programm stand in den weihnachtlichen Zeichen Licht und Kerzen. Da passte dann auch "Heller Stern in der dunklen Nacht". Unter der Nachwuchsdirigentin Vanessa Löffler begleiteten die Jüngsten zu "Mach dich auf und werde Licht" den Chor mit den orphschen Instrumenten, Triangel, Becken und Glocken. Begleitet wurde der Chor durch die Gitarrenspieler Gerhard Löffler und 

Der Kinder- und Jugendchor Rengetsweiler sang und spielte sich beim Adventskonzert in die Herzen der Rengetsweiler.
Bild: Falko Hahn

Manuel Schönfeld. Nach ihrem Auftritt durften die Buben und Mädchen, die so flott  ihre Lieder gesungen hatten, aus der Hand von Uli Böhler 100 Euro, ein Teil der Einnahmen aus dem umlaufenden Spendenkörble, entgegennehmen. Der Rest der Einnahmen gingen an den gerade gegründeten Förderverein Grundschule Rengetsweiler. Nach der Programmpause war es noch einmal der Gesangsverein, der mit dem Loblied auf die Musica anhob. Beschwingt heiter war das "Capriccio", ein Lied von der Schönheit der Erde.

Im Stil einer amerikanischen Big-Band Glenn Millers und James Lasts, einer weiteren Musiklegende, begeisterten die Rengetsweiler Musikanten unter Leitung von Karl Heinz Sessler und Joachim Kille in rasanter Fahrt mit einem ihnen längst zugewachsenen eigenen Stil.


 
 

Falko Hahn, Südkurier Meßkirch, 15.12.2005

nach oben