> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 23. Juli 2004
 

Beim Sommerfest Abschied vom Rektor

Nachbarschaftsgrundschule Rengetsweiler feierte in der Randenhalle

Rengetsweiler (fah) Nach einem Jahr als Rektor der Nachbarschaftsgrundschule Rengetsweiler verabschiedete sich Gerhard Napierala am Mittwoch in der bis auf den letzten Platz besetzten Randenhalle von Kollegen, Schülern und Eltern. Napierala geht im September in den Auslandsdienst nach Ägypten. In Alexandria wird er an der Schule der Borromäerinnen ägyptische Schüler unterrichten, die Deutsch als Fremdsprache bis zum Abitur erlernen.

In seiner kurzen Abschiedsrede bedauerte der Rektor, dass er die Schulleiterstelle nach so kurzer Zeit von einem Jahr mit schwerem Herzen zurückgeben müsse. Auch Ursula Kern verlässt nach fünf Jahren "mit einem lachenden und einem weinenden Auge" die kleine Schule und geht in Ruhestand. Beide Pädagogen wurden durch die Elternbeiratsvorsitzende Sabine Sellien mit viel Lob und voller Dank verabschiedet. Von seinen Schülern erhielt der scheidende Rektor ein T-Shirt, das die Kinder der Klasse 4 zeigt, dazu gab es ein schwäbisches Asterix-Heft.

Das Schulfest war ein Abbild des von Napierala geförderten neuen Schulprofils. Unter Leitung von Monika Geiselmann zeigten die Kinder Überschläge und Purzelbäume zu Rock'n Roll von Bill Healey. Die Englisch AG sang fremdsprachige Lieder, die Kinder waren voller Begeisterung dabei.

Der Dietershofer Theaterpädagoge Carlo Goeschel hat mit der von Napierala ins Leben gerufenen Theater AG der Schule Michael Endes "Momo" einstudiert. Hierfür waren die Kinder sogar nach Konstanz an 

Mit "Asterix" nach Ägypten: Rektor Gerhard Napierala.
fah/Bild: Hahn

das städtische Theater gereist, um von den Schauspielern zu lernen. Auf der Rengetsweiler Bühne wirkte denn auch alles so richtig gekonnt.

Während der dreiviertelstündigen Pause konnten sich die Schulgäste an einer im Foyer aufgebauten Präsentation über die Projekttage Ernährung informieren. Selbst gepresste und gemixte Frucht- und Milchgetränke konnten ausprobiert werden. Wer wollte, konnte ein kleines Büchlein mit gesunden Rezepten erwerben.


 
 

Falko Hahn, Südkurier Meßkirch, 23.07.2004

nach oben