> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 15. Mai 2003
 

Einmal Waldfest - schon gewonnen

In Rengetsweiler ging die Party an Besucher aus Ostrach

Rengetsweiler (sm) Gespannt waren die Besucher des Rengetsweiler Waldfests am Montag beim Feierabendhock, wer die große Party gewinnen würde. Zum Dämmerschoppen mit der Auertaler Blasmusik war das Festzelt mal wieder voll besetzt, zu jedem Getränk gab es ein Los. Der glückliche Gewinner war Werner Lorenz aus Ostrach, der zum ersten Male beim Waldfest überhaupt war und sich riesig über sein Glück freute.

Mit dem Verlauf des diesjährigen Waldfestes zeigten sich die Veranstalter, die Rengetsweiler Musikanten mit ihrem Förderverein, sehr zufrieden. Zum 35. Mal hatte es geheißen: "Dabei sein ist alles!" Das Wetter war den Festgästen zugetan und so konnten sie sich bei schönem Sonnenschein auch die Veranstaltungen im Freien in Ruhe ansehen. Da gab es einen großen Vernügungspark und vor allem konnte der traditionelle Hammellauf, mit vielen anderen Preisen, in sommerlicher Kleidung miterlebt werden Den Hammel gewann Ferdinand Reichle aus Alberweiler, den zweiten Preis Kornelia Hänsler aus Wald-Glashütte.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der stimmungsvollen Blasmusik. Ob es beim Frühschoppenkonzert mit der Musikkapelle Bingen-Hitzkofen oder beim Nachmittagskonzert mit der Musikkapelle Sentenhart und den erstmals beim Waldfest aufspielenden Blasmusikern aus Oggelshausen bei Biberach, war - den ganzen Tag war das Zelt gut besetzt und die Feststimmung stieg. Sie fand ihre Krönung, als ab 18 Uhr zum Muttertag Peter Schad mit seinen Oberschwäbischen Musikanten vier Stunden lang Blasmusik

Ferdinand Reichle aus Alberweiler (links) gewann den Hammel, rechts Kornelia Hänsler aus Wald-Glashütte, de Gewinnerin des zweiten Preises. sm/Bild: Müller

vom Feinsten bot. Hier war das Zelt hauptsächlich mit der älteren Generation so gefüllt, dass noch reichlich Tische herbeigeschafft werden mussten.

Der Montag bot aber noch viel mehr. Beim Kinderfest und dem Seniorennachmittag amüsierten sich die Eltern über die Sangeskünste ihrer Sprösslinge im Alter von drei bis 14 Jahren, beim Kindersingwettbewerb nahmen über 30 Kinder teil. Auch der Rengetsweiler Kindergarten war mit von der Partie. Der Wettbewerb wurde wieder von der Rengetsweiler Grundschule, unter der Leitung von Rektor Bernd Lernhart veranstaltet. Nach dem Dämmerschoppen sorgten die "Blaumeisen" mit fetziger "Power-Stimmung" im gut besetzten Zelt für den Festausklang.


 
 

Siegfried Müller, Südkurier Meßkirch, 15.05.2003

nach oben