> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 21. Februar 2003
 

10 Jahre Ministrant

Matthias Arzt und Andreas Neff geehrt

Dietershofen/Rengetsweiler - Alle Ministranten und Ministrantinnen die verfügbar waren, zogen vor wenigenTagen zusammen mit Vikar Möller feierlich in die Vorabendmesse der Rengetsweiler Kirche St. Kunigunde ein. Sie sagten den beiden Dank, die seit zehn Jahren ihren Dienst vor Gott am Altar vollziehen und sich seit vielen Jahren auch als Oberministranten um die Anliegen der Kinder und Jugendlichen kümmern: Matthias Arzt (21 Jahre alt, hintere Reihe siebter von links) und Andreas Neff (19, fünfter).

Wie jeder Ministrant, so haben, auch die beiden Geehrten, ihren Dienst im Anschluss an ihre erste heilige Kommunion begonnen. Nach wenigen Jahren schon wurden sie dann von Thomas Schweikart gebeten, sich zusammen mit ihm auch um die Betreuung der Ministranten in Dietershofen und Rengetsweiler zu kümmern. Das damals gesprochene Ja zu dieser Aufgabe haben die beiden bis heute immer wieder untermauert.

So ist es ihnen ein großes Anliegen, dass die Ministranten sich als Gruppe erfahren können und miteinander nicht nur in der Kirche ihren Dienst tun, sondern sich auch er Freizeit erleben dürfen. Dass die beiden dafür ihre Freizeit schenken, ist vielen nicht bewusst. Gemeinsame Aktivitäten mit den anderen Ministranten der Meßkircher Pfarreien, lassen sie aber immer wieder Kraft tanken. "Und diese Kraft bekommen wir letztlich vom Heiligen Geist", so Vikar Möller in seiner Predigt. Der Leistungsgedanke und -druck sei auch in der Kirche zu spüren, jedoch solle gerade kirchliches Handeln leistungsfrei sein, da es nicht geschehe um selbst besser im Licht zu stehen, sondern


Bild: privat

weil Gott zu dieser Aufgabe berufen hat, so Vikar Möller. Gleichgültigkeit und Bequemlichkeit, machten sich immer mehr breit und zerstörten letztlich alle Lebensgefüge, auch die Kirche. Doch die Gleichgültigkeit und Ignoranz ist das tödlichste, was Menschen passieren könne. Denn dadurch werde jede von Gott geschenkte Menschlichkeit und Würde abgesprochen. Und gerade das Ehrenamt ist keine Menschenpflicht, sondern eine von Gott mir geschenkte Aufgabe, so Vikar Möller.

Thomas Schweikart nahm dann im Anschluss an die liturgische Dankesfeier - die Eucharistie - im Namen des Pfarrgemeinderates und auch in seinem Namen die Ehrung der beiden vor. Er dankte Matthias Arzt und Andreas Neff nicht nur für ihre Bereitschaft und ihren Dienst am Altar und für die Ministranten, sondern stellte die beiden auch den anderen Ministranten als Vorbild dar. Und dass die beiden in dieser Pfarrgemeinde verwurzelt sind, das könnten viele erfahren, denn beide seien in der KLJB und in vielen anderen Bereichen der Gemeinde tätig. Für diesen Dienst konnte Schweikart dann zusammen mit dem Vikar ein San-Damiano-Kreuz als Dank überreichen. Dieser Dank wurde dann auch durch den Beifall der Gemeinde bestätigt.


 
 

Südkurier Meßkirch, 21.02.2003

nach oben