> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 18. November 2003
 

Begeisterung bei Doppelkonzert

Blaskapellen Rengetsweiler und Otterswang überzeugten mit solidem Können

Rengetsweiler - Zum dritten Mal bestritten die beiden Musikvereine Rengetsweiler und Otterswang in der Randenhalle in Rengetsweiler ein gemeinsames Jahreskonzert. Auch diesmal war die geräumige Halle mit erwartungsvollen Zuhörern bis auf den letzten Platz besetzt. Und die vielen Besucher wurden nicht enttäuscht, denn beide Kapellen begeisterten mit solidem Können und einer gut getroffenen Auswahl der Konzertstücke.

Die Rengetsweiler Musikanten unter Leitung von Joachim Kille eröffneten den Abend mit dem temperamentvollen "Mens sana in corpore sano" und traf damit gleich zum Beginn des Geschmack des Publikums. Gefühlvoll und dynamisch interpretiert erklang der Walzer "Für meine Liebste"; wobei der Passage der Tenorhörner besonders zur Geltung kam. Auch im folgenden Stück "Zwei Spezies" waren Bariton und Tenorhorn gefragt, diesmal in einer Solopartie mit Edgar Böhler und Birgit Diener, die ihre Aufgabe in imponierender Weise meisterten.

Fetzige Melodien waren beim Summernight-Rock zu hören und auch bei dem bekannten "Abba Gold" - da waren besonders die Holzinstrumente gefordert - fühlten sich die Blasmusiker voll in ihrem Element und meisterten auch die immer wiederkehrenden Wechsel der Tempi sehr souverän. Volkstümliche, ins Ohr gehende Weisen waren zu hören beim "Windrosen", einem Stück in böhmischem Stil, der den Rengetsweiler Musikanten besonders liegt, was dann auch bei einer mit großem Beifall aufgenommenen Polka-Zugabe deutlich wurde.

Den zweiten Konzertteil gestaltete der Musikverein Otterswang, der in erstaunlich starker Besetzung auftrat und besonders mit einem starken Posaunenregister in Erscheinung trat. Unter Leitung von Rainer Schönholzer erklang zum Auftakt der 

Die Rengetsweiler Musikanten präsentierten sich bei ihrem Jahreskonzert mit einem gut besetzten Register der Trompeten und Flügelhörner.
ath/Bild: Heim

exakt vorgetragene Egerländer Musikantenmarsch. Beim folgenden Stück "Morgengedanken" imponierte das Ensemble mit flüssigen Melodienläufen und gut modulierter Untermalung durch die Bässe.

Im "Jaromir-Vejvoda-Portrait kamen stimmungsvolle Unterhaltungsweisen mit bekannten Melodien zum Tragen und in den folgenden drei Stücken mit moderneren Rhythmen präsentierten sich die Otterswanger im Stil einer Big-Band mit Dixieland-Klängen im Potpourri "Frank Sinatra in Concert", dem "Friends für live", wobei besonders der dynamische Wechsel vom Pianissimo bis zum effektvollen Forte und die weichen, aber exakt intonierten Unterstimmen imponierten Die Darbietungen endeten mit dem temperamentvollen und melodisch abwechslungsreichem "Flower power" und zwei Polka-Zugaben.

Bleiben noch die beiden Ansagerinnen zu erwähnen, die dem Publikum die einzelnen Konzertdarbietungen und deren Komponisten näher brachten: Monika Liehner für Rengetsweiler und Bettina Greinacher für Otterswang. Alles in allem: das gelungene Doppelkonzert ließ die Freunde der volkstümlichen Blasmusik voll auf ihre Kosten kommen. 


 
 

Alfred Th. Heim, Südkurier Meßkirch, 18.11.2003

nach oben