> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 27. März 2003
 

Chopin zum Hauptgang

Rengetsweiler Landgasthof "Frieden" verbindet Kulinarik mit Klaviermusik von Mie Iwai

Rengetsweiler - Zu einem mehrgängigen Feinschmecker-Menü mit Klaviermusik hatte Familie Böhler in den Landgasthof "Frieden" nach Rengetsweiler geladen. Franz Böhler, der Küchenchef, hat bereits mehrere Auszeichnungen renommierter Gastronomie-Zeitschriften erhalten. Ohne Frage zählt sein Gasthaus zu den ersten kulinarischen Adressen im Landkreis.

Dass sich exotische, fernöstliche Kost raffiniert mit französichen und italienischen Agredenzien verknüpfen lässt, stellte Franz Böhler unter Beweis mit einem "Euro-Asiatischen Menü" zum Frühlingsanfang. Aber nicht allein der Gaumen wurde gekitzelt, auch die Ohren erfreuten sich leichter, unterhaltsamer Piano-Musik; ausgezeichnet vorgetragen von der japanischen Pianistin Mie Iwai. In den gemütlichen Holz-vertäfelten Räumen des Restaurants setzte Paula Böhler durch fernöstliche Schirmchen und Papierschmuck weitere Akzente.

Pianistin Mie Iwai meinte im Gespräch denn auch, dass sie bewusst die leichtere Muse gewählt habe, eine elegante Tafelmusik für den Hintergrund. Schließlich pflegt sie neben dem klassischen Konzertrepertoire dies Genre gern. In verschiedenen Grand-Hotels, unter anderem in Tokio, ist sie bereits aufgetreten. Zum Aperitif konnte der Gast "Choya Plum" kosten, das ist japanischer Pflaumenwein mit milder Süße. Eine feine Suppe wurde als entrée serviert. "Nai You Tang", heißt sie und aus Pilzen, Huhn mit Kokosmilch und Zitronengras entfaltet sie eine exotische Würze.

Die überwiegend langsamen Weisen, darunter auch Chopin-Walzer, kamen mit flüssig perlenden Läufen daher. Gleichfalls gelang die Melange aus Tönen und Speisen bei der folgenden Vorspeise, einem gefüllten "Bambusdämpfer", ein Körbchen bis oben gefüllt mit Fingerfoodspießchen, Fischpralinen, abgerundet mit einem drapierten Hummer, Krabben und Muscheln. Zu diesen bald milden, bald herb moussierenden Geschmacksnoten gab es flottere Weisen, welche zum Zerlegen des Scherentieres motivierten.

Verwöhnten Gaumen und Ohr: Paula Böhler (Mitte) mit charmanter Mitarbeiterin und die Pianistin Mie Iwai (rechts).
hjb/Bild: Becker

Mie Iwai gab Jazz und Ragtime-Pralinen zum Besten mit rhythmischer Finesse. Als Getränk wurde ein leichter trockener Muscadet Sévre & Maine Jahrgang 2000 aus dem Loiretal serviert, welcher mit seiner sanften Delikatesse von feiner Säure und schlankem Bouquet den französischen Kontrapunkt setzte. Piano-Bar-Music begleitete den Hauptgang, darunter auch das japanische Liebeslied "ara ta" Du. Ein Entrecôte "Szechnan" mit chinesischem Pfeffer an Basmati-Reis und Wok-Gemüse hatte Meisterkoch Franz Böhler gewählt. Hinzu kam diesmal ein kräftiger italienischer Rotwein, ein 2001 Montepulciano d'Abruzzo, vollmundig den Gaumen verwöhnend und die richtige Abrundung zur gut gewürzten Speise gebend. Das Fleisch wunderbar zart! Gemeinsam mit den Beilagen ergab sich eine Mischung französicher, asiatischer und dank des Weins italienischer Geschmacksrichtungen, eine in sich geschlossene Komposition. Abgerundet wurde das alles von einem Früchteteller mit Parfait-Dialog. Exotische Früchte wie Ananas, Kokus-Splitter, feinstes Parfait-Eis von Orange und Apfelminz-Geschmack ergaben einen Punkt für Schleckermäuler. Selbstverständlich gab es zum Beschluss wahlweise: Espresso, Capuccino oder Kaffee.


 
 

Hans-Jürgen Becker, Südkurier Meßkirch, 27.03.2003

nach oben