> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 06. Dezember 2002
 

Preis für monatelanges Üben

Die jüngsten Rengetsweiler Musikanten boten einen gelungenen Vorspieltag in der Randenhalle

Rengetsweiler (fah) Beim Rengetsweiler Vorspieltag der Jüngsten hatten am Sonntag eine Reihe von Musikschülern ihren ersten Auftritt vor Publikum. Die gelungenen Musiktitel unter den Augen von Eltern, Großeltern und aktiven Mitgliedern der Rengetsweiler Musikanten sind der Preis für monatelanges Üben unter Anleitung der Musiklehrer für Holz, Blech und Schlagzeug.

In Zeiten in denen auch beim Autofahren gespart werden muss, werden die Kinder nicht mehr einzeln von ihren Eltern nach auswärts zum Üben gefahren, die Lehrer kommen nach Rengetsweiler und unterrichten hier die Kinder in öffentlichen Räumen. 22 Anfänger, Mädchen und Buben, die nach Erklimmen der manchmal ganz schön holprigen Tonleiter ihre ersten Lieder spielen können, sie hatten ihren ersten großen mit Beifall quittierten Auftritt auf der Bühne der Rengetsweiler Festhalle.

Insgesamt sind gerade 24 Kinder unter den Fittichen von Hans Rolf Müller aus Gammertingen (Blech), Bernd Klenk aus Herdwangen (Holz) und denen des einheimischen Markus Leute (Schlagzeug). Zehn lernen Holzblasinstrumente, acht an der Trompete und vier an der Trommel. Vom Kinderlied wie "Alle meine Entchen" über Polkas, Kantaten, Menuetts bis zu Beethovens "An die Freude" war eine weite Bandbreite von doch schon sicher gespielten Vorträgen zu hören.

Die Kinder wie auch die Eltern seien alle sehr motiviert, der Musikverein könne nur beglückwünscht werden, betonte Klenk. An den Dirigenten der Rengetsweiler Musikanten, Joachim Kille, gerichtet 

Viel Übungsfleiß steckt hinter dem ersten Auftritt

VON/BILD: HAHN

versicherte Klenk, alle seien leicht einzugliedernde und alsbald die Kapelle an Zahl und Können verstärkende Jungmusikanten. In seiner Dankrede an die Ausbilder hatte Kille noch den Wunsch an die Jüngsten, das gelernte weiter auszubauen.

Der Vorspieltag war auch ein Ehrentag für zehn Jungmusiker, die vor kurzem die D 1- und D 2-Prüfung bestanden haben. Jedes Kind bekam von den Jugendleiterinnen Verena Fitz und Monika Liehner eine Blume, dazu ein T-Shirt samt Mütze mit Namen und Aufschrift der Kapelle ausgehändigt.

Anmerkung der Pressespiegel-Redaktion:
Obiger Text ist eine korrigierte Fassung des Zeitungsberichtes von Falco Hahn, der mehrere Fehler enthielt, z.B. ist Joachim Kille Dirigent und nicht der Vorstand der Rengetsweiler Musikanten, der Verein hat zwei Jugendleiterinnen und nicht nur eine, usw. 

 
 

Falko Hahn, Südkurier Meßkirch, 05.12.2002

nach oben