> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 06. April 2001
 

Name für Halle gesucht

Gebührensätze in Euro festgelegt

Rengetsweiler  (sm) In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Rengetsweiler Ortschaftsrat, unter der Leitung von Ortsvorsteher Anton Liehner, die Namensgebung der Rengetsweiler Mehrzweckhalle im Amtsblatt auszuschreiben. Die Entgelte für diese Halle als Benutzungsgebühr wurden in Euro festgelegt. Der öffentlichen Sitzung schloss sich ein nichtöffentlicher Teil an.

Bei Sportveranstaltungen kostet die Halle pro Tag (12 Stunden) 55 Euro, am Samstag oder Sonntag 85 Euro. Für die Benutzung der Duschen einschließlich der Reinigung je Umkleideraum werden pro Tag 15 Euro und am Wochenende 20 Euro verlangt. Bei sonstigen Veranstaltungen werden 150 Euro berechnet, bei Schulungen bis maximal 50 Personen 75 Euro. Die Nebenentgelte betragen für das Stellen der Stühle und Tische oder für Vollbestuhlung 30 Euro.

Für die Küchenbenutzung werden pro Tag 30 Euro und wochenends 60 Euro in Rechnung gestellt. Die Ausschankanlage beträgt sechs Prozent vom Getränkeumsatz. Bühne, einschließlich der Beleuchtung und der Scheinwerfer kosten pro Tag 15 Euro, am Wochenende das Doppelte. Bei Barbetrieb werden 15 Prozent vom Getränkeumsatz fällig. Lautsprecher und Verstärkeranlage kosten fünf beziehungsweise zehn Euro, der Hallenwart 20 beziehungsweise 40 Euro. Strom wird nach Verbrauch und Lieferantentarif abgerechnet.

Sonstige Nebenleistungen werden nach dem tatsächlichen Aufwand und den Verrechnungslöhnen des städtischen Bauhofes berechnet. Für alle Fremdveranstalter außerhalb Meßkirchs wird auf alle Benutzungs- und Nebenentgelte ein Zuschlag von 50 Prozent erhoben. Dient die Veranstaltung ausschließlich kommerziellen Zwecken, kann ein Zuschlag bis zu 100 Prozent festgesetzt werden.


 
 

Siegfried Müller, Südkurier Meßkirch, 06.04.2001