> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 21. November 2001
 

Feldkreuz geweiht

Das neue Feldkreuz, das während der 72-Stunden-Aktion der KLJB Rengetsweiler-Dietershofen erstellt worden war, wurde geweiht. 

Rengetsweiler (sm) Etwa 120 Bürgerinnen und Bürger aus Rengetsweiler und Dietershofen nahmen am Sonntag an der Feldkreuzweihe in Rengetsweiler teil. Das Wetter war kalt aber klar, als der Meßkircher Vikar Gerd Möller dieses Zeremoniell vornahm. In ihrer 72-Stunden-Aktion hatte die KLJB Dietershofen-Rengetsweiler dieses Wegkreuz bei der Forstbaumschule Albrecht Schlegel aufgestellt. Vikar Möller ging auf die Bedeutung der Feldkreuze ein, die ein Gebet an Gott seien, und Felder und deren Saat, aber auch die Feldwege vor Gefahren schützen sollen. Anderseits seien sie aber auch eine Stätte der Erinnerungen an Freud und Leid. "Ihr könnt stolz auf Eure Leistung sein, und vielleicht könnt Ihr Euren Kindern und Enkelkindern einmal erzählen was Ihr einmal Gutes getan habt", rief Möller der Landjugend zu. Mit Gebeten und Gesang waren die Teilnehmer der Weihe von der Randenhalle bis zum Kreuz gepilgert. Nach dem geistlichen Akt war noch ein gemütliches Beisammensein in der Randenhalle.

Vikar Gerd Möller bei der Weihe des neuen Feldkreuzes bei der Forstbaumschule Schlegel.
sm/Bild: Müller

 
 

Siegfried Müller, Südkurier Meßkirch, 21.11.2001